Wieder ein Raubüberfall in Uelzen

Vermummte überfallen Marokkaner

nre Uelzen. Vier mit Sturmhauben vermummte Männer haben am Mittwochabend gegen 21 Uhr an einer Unterführung am Schützenplatz in Uelzen einen marokkanischer Asylbewerber beraubt.

Sie bedrohten ihr Opfer mit einem Messer, erbeuteten ein Smartphone sowie geringe Mengen an Bargeld.  Die Männer sollen deutsch mit kurdischem Akzent gesprochen haben. 

Am Dienstagabend war es bereits an der Hoefftstraße in Uelzen zu einem Raub gekommen. Dabei hatten zwei Täter einem 30-Jährigen ins Gesicht geschlagen, ihm dann sein Handy und die Geldbörse abgenommen (AZ berichtete)

Polizeisprecher Kai Richter sagte am Donnerstagmittag im AZ-Gespräch: Ein Zusammenhang der zwei Taten werde geprüft. Nach der Tat am Dienstag hatte die Polizei zwei Männer als mögliche Tatverdächtige verhört. Sie wurden danach wieder gehen gelassen. Richter: „Für eine Festnahme braucht es einen dringenden Tatverdacht.“

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare