Unternehmer Jörg Wendlandt lässt Leerstand an der Tile-Hagemann-Straße verschwinden

Autohalle weicht Zoo- und Gartenfachmarkt

+
Mitte März soll der Leerstand an der Tile-Hagemann-Straße verschwunden sein – hier entsteht ein Zoo- und Gartenfachmarkt, der zurzeit noch seinen Sitz an der Hauenriede hat. 

Uelzen. Dort, wo früher Neu- und Gebrauchtwagen ausgestellt wurden, werden demnächst putzige Nager, alles für Hund und Katze, Zierfische und Gartenartikel Einzug halten:

Auf dem ehemaligen Gelände des Autohauses Ford Krüll an der Uelzener Tile-Hagemann-Straße, das seit Längerem brach liegt, hat die Firma Wendlandt mit den Arbeiten für einen neuen „Zoo & Co. “-Markt begonnen. Die Inhaber Jörg, Monika und Timo Wendlandt werden den bisherigen Standort an der Hauenriede aufgeben und voraussichtlich Mitte März kommenden Jahres in Richtung Stadtmitte umziehen.

„Wir haben uns schon jahrelang mit einem neuen Standort beschäftigt“, sagt Jörg Wendlandt gestern auf AZ-Nachfrage. Dabei hatte das Familienunternehmen zunächst den gegenüberliegenden einstigen Autohaus-Komplex an der Ecke zur Oldenstädter Straße im Blick. Wegen eventueller Altlasten, die im Boden schlummern könnten, habe es aber kein grünes Licht vom „Zoo & Co.“-Verband gegeben, so Wendlandt. Am Ende habe er dann ein Auge auf das jetzige Gelände geworfen, in Eigenregie eine Bodenuntersuchung veranlasst – die keine Belastungen ergab – und nach der Gründung einer Grundstücksgesellschaft die rund 3500 Quadratmeter große Fläche gekauft. Womit ein großer, unansehnlicher Leerstand in exponierter Lage Uelzens bald Geschichte sein wird.

Rund eine Million Euro werde man in das Projekt investieren, überschlägt Jörg Wendlandt. Eine Investition, die sich aus seiner Sicht lohnen wird: „Der Standort ist einfach besser. Außerdem war der Grundgedanke, keine Miete mehr zahlen zu müssen.“ Denn an dem jetzigen Standort an der Hauenriede wäre auf den Unternehmer auf längere Sicht eine Monatsmiete von möglicherweise 11 000 Euro zugekommen, der Mietvertrag wurde immer jährlich verlängert.

Hinzu komme, so Wendlandt, dass der Standort an der Hauenriede mittlerweile insgesamt problematisch geworden sei, denn auch der dortige Getränkemarkt habe inzwischen seine Tore geschlossen. Allerdings hätten dieser und der benachbarte Discounter nie irgendwelche Synergieeffekte hervorgerufen. „Wer zu uns kommt, der kommt gezielt“, analysiert Jörg Wendlandt die Situation, „denn an der Hauenriede gibt es keine Laufkundschaft.“

Anderes verspricht er sich von der Lage an der Tile-Hagemann-Straße: „Der Standort ist einfach besser, da fahren jeden Tag zig Autos dran vorbei. Das war eigentlich das letzte Sahnestückchen in der Stadt.“ Und weil der Unternehmer es haben wollte, habe er pro Quadratmeter auch mehr hingeblättert als an dieser Stelle eigentlich üblich sei, verrät er.

Auf dem Grundstück, das zwischen einer Tankstelle und einem Mehrfamilienhaus liegt, wird derzeit also die alte Autoausstellungshalle abgerissen, an gleicher Stelle wird eine moderne Verkaufshalle mit 760 Quadratmetern errichtet. Zusätzlich entsteht ein Gebäude für Lager- und Büroräume von etwa weiteren 100 Quadratmetern. Im Februar kommenden Jahres sollen die Bauarbeiten dann abgeschlossen sein, damit „Zoo & Co.“ an dieser Stelle Mitte März neu eröffnen kann.

Von Ines Bräutigam

Kommentare