Ärzte-Konzert: Auftritt Nummer vier für Farin Urlaub in der Uhlenköperstadt am 17. August beim Open-Air

„Unser Comeback dauert schon 20 Jahre“

+
Spielten 1993 in der Musik-Galerie in Uelzen während ihrer Comeback-Tour: Die Ärzte sind Bela B (von links), Farin Urlaub und Rodrigo González. Am 17. August sind sie erneut in Uelzen. Sie sind der Headliner beim Open-Air in der Almased-Arena.

Uelzen. Noch 78 Tage bis zum Open-Air in der Almased-Arena in Uelzen: Am 17. August spielen Die Ärzte unter freiem Himmel in der Uhlenköperstadt. Es ist der vierte Auftritt des inzwischen 49-jährigen Sängers Farin Urlaub in Uelzen.

Das erste Konzert der Band Die Ärzte fand 1982 in einem besetzten Haus in Kreuzberg statt. Im AZ-Interview mit Redakteur Jörn Nolting spricht Farin Urlaub über seine Erinnerungen an Uelzen und über Die Ärzte-Songs, die ihm zum Halse raushängen.

AZ: Guten Morgen, Farin. Ausgeschlafen?

Farin Urlaub: Na klar, ich bin doch Frühaufsteher.

AZ: Das hört sich aber nicht nach Rock’n’Roll an?

Farin Urlaub: Ich stehe deshalb gerne früh auf, weil ich den Luxus habe, nur Dinge zu tun, die ich gerne mache. Ob das jetzt Rock´n´Roll-kompatibel ist, ist mir herzlich egal.

AZ: Zu den Dingen, die du gerne tust, gehört die Fotografie 

Farin Urlaub: … ja, ich würde mich da sogar gerne noch mehr austoben – aber ich habe dafür nicht so viel Zeit, wie ich gern hätte; wegen der Musik. Es ist für mich aber eine große Passion.

AZ: In Deinen Urlauben fotografierst du gern und viel. Einige Fotos kann man auf deiner Internetseite bestaunen. Ist Deine Reiselust ein Grund für deinen Künstlernamen?

Farin Urlaub: Ja, das ist aber lange her. Wir saßen 1982 in der U-Bahn und waren der Meinung, dass wir Künstlernamen brauchen, schließlich waren wir ja Punker. Damals glaubten wir natürlich, dass es die Band sowieso nur zwei Jahre geben würde, da war „Farin Urlaub“ schon prima. Aber aus heutiger Sicht hat Bela B sich den cooleren Namen ausgesucht.

AZ: Apropos Namen: In Euren Songs singt Ihr über Paul, den Bademeister, oder Dieter, der sogar ein Auto hat.

Farin Urlaub: Nein, die einzige Person, die es wirklich gab, war Elke (daher der Songtitel „Elke“, Anm. der Red.). Sie hatte uns damals provoziert. Aber die meisten Namen sind den Reimmöglichkeiten geschuldet. Gabi und Uwe gab es tatsächlich in unserem Umfeld, aber sie hatten nichts mit den Protagonisten unserer Lieder gemein; da hatten wir mal eine Phase mit Liedern über die beiden.

AZ: Ihr habt ja in Uelzen 1993 schon mal Station gemacht, damals noch in der Musik-Galerie bei Eurer Comeback-Tour. Hast Du noch Erinnerungen daran?

Farin Urlaub: Oh ja: Eigentlich war der Club für Die Ärzte zu klein. Aber ich hatte vorher mit meiner seinerzeit neuen Band „King Køng“ dort gespielt. Da war allerdings so wenig los, dass der Veranstalter ein kräftiges Minus gemacht hat. Daraufhin habe ich ihm versprochen, das irgendwie wieder gut zu machen. Also kamen wir mit Die Ärzte noch einmal vorbei.

AZ: Hast Du noch Erinnerungen an den Auftritt?

Farin Urlaub: Ja, einer von uns hatte Geburtstag. Rod, meine ich. Damals war es bei uns üblich, dass das Geburtstagskind eine Torte ins Gesicht bekam. Das war eine ganz billige Sahnetorte und wir haben damit teilweise die Garderobe ganz schön versaut. Was meinst du, wie das irgendwann anfängt zu riechen …

AZ: Du warst ja sogar in der Region heimisch …

Das ganze Interview können sie am Freitag in der AZ mitverfolgen.

Kommentare