„Glück ...

. . . kann man nie genug haben“, sagte eine Freundin vom Uhlenköper und drückte ihm zum Neujahrsbeginn einen Topf mit vierblättrigem Klee in die Hand. Was sie nicht wissen konnte: Der Uhlenköper hat alles andere als einen grünen Daumen.

Egal welches Gewächs man ihm anvertraut, es geht binnen weniger Tage ein – vertrocknet entweder auf der Fensterbank oder ertrinkt im Blumentopf. Nun, gerührt von dieser Geste und frei nach dem Motto „Neues Jahr, neues Glück“, wagte unser Mann jetzt einen weiteren Versuch, recherchierte eifrig Pflege-Tipps im Internet – das grüne Glückssymbol gilt als Anfängergewächs – und befolgte diese mit vollem Eifer. Das bedauerliche Resultat nach 14 Tagen: Die zarten Pflänzchen lassen ihre Blätter hängen, die grüne Farbe ist einem verdächtigen Gelbton gewichen. Nur gut, dass unser Mann nicht abergläubisch ist. Da kann sich wohl glücklich schätzen, der Uhlenköper.

Rubriklistenbild: © Repro

Kommentare