Eiskratzen...

. . . ist wieder angesagt. Willkommen im Winter! Uhlenköper musste gestern Morgen feststellen, dass er künftig wieder ein paar Minuten mehr einplanen sollte für den Weg zur Arbeit.

Denn ausgerechnet gestern, als er es auch noch eilig hatte, war sein Wagen über Nacht mit einer dünnen, aber hartnäckigen Eisschicht überzogen worden und musste freigekratzt werden. Emsig rackelte er mit dem Plastikschaber über die Scheiben, kratzte Löcher ins Eis, so gut es ging, fuhr dann los, hielt ein paar Meter später wieder an, um erneut zu kratzen – weil er nicht wirklich genügend sehen konnte. . . Und eigentlich könnte er sich dieses Hickhack am frühen Morgen ja auch ersparen. Er müsste abends nur in die Garage fahren. Jaja, sowas hat er! Nur ist er abends zu bequem, aus dem Auto auszusteigen, das Garagentor zu öffnen, wieder ins Auto einzusteigen, selbiges in die Garage zu zirkeln und das Tor wieder zu schließen. Wenn er es sich genau überlegt, überwiegt aber der Eiskratz-Aufwand am Morgen über den des Auf- und Zumachens des Garagentors. Und so wird er künftig sein Vehikel wieder geschützt parken, der Uhlenköper.

Kommentare