Uelzener WFG-Geschäftsführer zieht Konsequenzen

Vertragsaffäre: Schümann legt Ämter nieder

+
WFG-Geschäftsführer Markus Schümann legt sein Amt nieder.

tm Uelzen. Der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Uelzen, Markus Schümann, wird sein Amt mit sofortiger Wirkung niederlegen: Dies teilte Schümann gerade in einer Pressemitteilung mit.

Schümann zieht damit die Konsequenzen um die umstrittenen Gehaltsverträge für das Uelzener Citymanagement. "Selbstverständlich übernehme ich für die im Zusammenhang mit dem City-Management abgeschlossenen Verträge die umfassende Verantwortung. Ich bedauere, dass durch den Abschluss der Verträge der Eindruck der Schädigung Dritter erweckt wurde" heißt es in brandaktuellen Erklärung.

Citymanager Joachim Lotz.

 Die WFG hatte unter Schümanns Regie die Aufwandsentschädigung aus Steuergeldern für Citymanager Joachim Lotz auf eine eigens gegründete Gesellschaft seiner Frau umgeleitet, weil bei Lotz das Geld wegen zweier Bürgschaften gepfändet worden wäre. So waren die Gläubiger ausgehebelt worden.  Schümann kündigte auch an, sich von der Geschäftsführung der Kulturförderungsgesellschaft (KFG) zurückzuziehen.

Mehr zum Thema

Kommentare