Beiträge können eingesandt werden

Uelzener Wettbewerb für Nachwuchsfilmer 2016: „Kamera ab“ für die Filmtage

+
Begeisterung für Kamera-, Schnitt- und Tontechnik – wie hier bei einem Kameraworkshop – sind die wesentlichen Voraussetzungen für eine Teilnahme am Wettbewerb. Inhaltlich gibt es so gut wie keine Einschränkungen.

Uelzen. Die Schauspielerin Sarah Alles ist jetzt schon begeistert: „Durch das Feedback, das man als junger Filmer oder Schauspieler auf Festivals wie den Uelzener Filmtagen erhalten kann, werden nicht selten Entscheidungen für eine Karriere im Filmgeschäft getroffen. Das, finde ich, macht diese Arbeit so wertvoll.“

Sarah Alles ist Teil der Fachjury im Wettbewerb um die Uelzener Filmrolle. Zum 16. Mal findet im Herbst das niedersächsische Schüler- und Jugendfilmfestival „Uelzener Filmtage“ statt. Sie ist als Schauspielerin bekannt geworden durch TV-Auftritte bei „Heiter bis tödlich“, „SOKO“, „Rote Rosen“ oder „Ein Fall für zwei“.

Sarah Alles

Junge Filmemacher aus ganz Niedersachsen sind jetzt aufgerufen, ihre Beiträge bis Donnerstag, 15. September, einzusenden. Beim Festival vom 25. bis 27. November im Uelzener Kinder- und Jugendzentrum Baxx werden die besten Filme einem breiten Publikum vorgestellt, die Gewinner prämiert und besonders gelungene Beiträge für das internationale „up-and-coming-Festival“ nominiert. Wichtig ist den Veranstaltern des alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerbes, den Nachwuchstalenten viel Freiheit für Ideen und Kreativität zu geben. „Eingereicht werden können die unterschiedlichsten Filme und Formate“, erläutert Christian Helms von der Hansestadt Uelzen, die das Festival gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Jugend & Film Niedersachsen organisiert. „Egal, ob Dokumentarfilm, Animationsfilm oder Spielfilm. Der Beitrag kann von einer Gruppe, einer Schulklasse oder allein gedreht worden sein. Auch bei der Themenwahl sind die Wettbewerbsteilnehmer völlig frei.“

Die Voraussetzungen beschränken sich darauf, dass die Einsender ihren Wohnsitz in Niedersachsen haben und sie zum Zeitpunkt der Fertigstellung des Films unter 21 Jahre alt sind. Eine weitere Bedingung ist: Die Filme dürfen nicht länger als 20 Minuten sein.

"Das ist wertvolle Arbeit." Schauspielerin Sarah Alles

„Die Erfahrung zeigt, dass die jugendlichen Regisseure und Filmer kürzere Formen bevorzugen. Uns ist wichtig, auch die ganz jungen Nachwuchsfilmer anzusprechen und für die Teilnahme zu ermutigen“, erklärt Norbert Mehmke von der LAG Jugend & Film diese Entscheidung.

Erstmals wird es in diesem Jahr auch eine Jugendjury geben, die den besten Nachwuchsfilm mit einem Sonderpreis prämiert.

Neben Geldpreisen zwischen 125 und 500 Euro, gestiftet von der Niedersächsischen Kultusministerin, der Hansestadt Uelzen und weiteren Sponsoren, winken noch höhere Ehren: Die Jury der Uelzener Filmtage verleiht die „Uelzener Filmrolle“ als Hauptpreis des dreitägigen Festivals – und nominiert drei besonders gelungene Filmbeiträge für das internationale „up-and-coming-Festival“ 2017 in Hannover.

Anmeldehinweise und weitere Infos auf www.uelzener-filmtage.de/, per E-Mail unter info@uelzener-filmtage oder telefonisch bei den Veranstaltern: LAG Jugend & Film Niedersachsen (05161) 91 14 63, Hansestadt Uelzen (0581) 800 62 80.

Kommentare