67-Jähriger verliert bei Handorf Kontrolle über seine Maschine und kollidiert mit einem Auto

Uelzener Motorradfahrer stirbt auf der A 39

Handorf. Ein 67-jähriger Motorradfahrer aus Oldenstadt ist am Montagabend kurz vor 19 Uhr auf der Autobahn 39 tödlich verunglückt. Zwei weitere Menschen wurden verletzt.

Nach Polizeiangaben wollte der Kradfahrer an der Anschlussstelle Han-dorf auf die Autobahn in Richtung Lüneburg fahren und hatte dabei aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über seine Maschine verloren. Das Motorrad schleuderte über den Hauptfahrstreifen auf die Überholspur und kollidierte dort mit einem Auto aus dem Landkreis Lüneburg, das ein 23-Jähriger lenkte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Motorrad mehrere Meter mitgerissen. Der 67-Jährige, der vom Krad geschleudert wurde, verstarb noch an der Unfallstelle. Das Auto ging nach dem Zusammenstoß in Flammen auf und brannte völlig aus. Der Fahrer und sein gleichaltriger Beifahrer erlitten Verletzungen. Die A 39 war in Richtung Lüneburg voll gesperrt, ein Fahrstreifen war wegen der Reparaturarbeiten an der Fahrbahn auch gestern noch gesperrt.

Weitere Polizeimeldungen

Uelzen. Erhebliche Blessuren erlitt ein 37-jähriger Uelzener, der sich am Montag gegen 20 Uhr betrunken auf sein Fahrrad setzte: Der Mann geriet an der Alten Wiesenstraße ins Straucheln und fuhr gegen eine Hauswand. Anschließend stürzte er mit dem Gesicht auf die Fahrbahn und erlitt schwere Verletzungen.

Uelzen. Wiederholt haben unbekannte Täter in Uelzen geparkte Autos zerkratzt. Der jüngste Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Montag an der Ernststraße. An einem Mercedes entstand mehrere hundert Euro Schaden. Bereits in der Nacht zu Sonnabend war an der Straße An der Hofkoppel ein Audi zerkratzt worden.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare