Drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft / Polizei sucht junge Frau als Zeugin

Uelzener Kaufmann erpresst

+

Uelzen. Es war eine halbe Stunde vor Ladenschluss, als sich der Uelzener Geschäftsmann am frühen Mittwochabend plötzlich drei jungen Männern gegenüber sah. Und das Trio kam umgehend zur Sache: Der Kaufmann solle ihnen Geld aushändigen, forderten sie ihn auf.

Als der Uelzener den Männern deutlich machte, dass er die falsche Adresse für Schutzgelderpressungen sei, wurden die Drei massiv: Sie bedrohten den Unternehmer mit einem Messer. Die Polizei konnte die drei 18- bis 20-Jährigen gestern Vormittag festnehmen.

Bereits am nächsten Tag nach dem Vorfall in dem Uelzener Geschäft hatte sich der Tatverdacht gegen die drei jungen Männer aus Uelzen verdichtet, die der Polizei bereits bekannt sind. Ermittlerkreise ordnen sie der so genannten „Douglas-Bande“ zu, deren Mitglieder sich vor der gleichnamigen Drogerie in der Uelzener Innenstadt treffen und dann losziehen, um Straftaten zu begehen. Gegen zwei Mitglieder der Bande hat, wie berichtet, jetzt vor dem Lüneburger Landgericht ein Prozess wegen versuchten Totschlags begonnen.

Gegen die drei aktuell Verdächtigen hat die Staatsanwaltschaft Lüneburg beim Amtsgericht Uelzen Antrag auf Erlass von Haftbefehlen gestellt – wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung. Das Amtsgericht erließ noch am Sonntag Haftbefehle gegen die drei dringend tatverdächtigen Männer. Der Kriminaldienst Uelzen nahm die jungen Männer gestern Vormittag fest und führte sie dem Amtsgericht vor. Alle drei Verdächtigen sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern weiter an.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei auch nach einer Zeugin, die den Ermittlern wichtige Informationen zu dem Vorfall am vergangenen Mittwochabend geben könnte. Als die drei Männer gegen 17.30 Uhr anfingen, den Uelzener Kaufmann zu bedrohen, hatte dieser nämlich die junge Frau – eine Kundin von ihm – gebeten, in der Nachbarschaft Hilfe zu holen.

Als der Unternehmer dem räuberischen Trio allerdings unmissverständlich klar gemacht hatte, dass er keinerlei Schutzgelder zahlen werde, zogen die drei Männer ab. Der Uelzener Geschäftsmann konnte daraufhin selbst die Polizei alarmieren.

Von Ines Bräutigam

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion