Rund 50 000 Gäste tummelten sich in dieser Saison in der Freizeitanlage / Elf Prozent Rückgang

Uelzener Freibad registriert weniger Besucher

+
Sylvia Schnebel und ihre Mutter Gabriele Nieber lassen es sich gestern Nachmittag im Uelzener Freibad gutgehen. Trotz der Hitze war der Besuch in der Freizeitanlage überschaubar.

Uelzen. Die vermutlich letzten richig heißen Tage des Sommers – und der Besuch im Uelzener Freibad ist gestern Nachmittag einigermaßen überschaubar.

Auf rund 50 000 Besucher steuere man in dieser Saison wohl zu, sagt Franziska Albrecht, Sprecherin der Uelzener Stadtwerke („mycity“), die das Bad betreiben. Im Vergleich zum Vorjahr bedeute das ein Minus von elf Prozent.

Auch an den wenigen hochsommerlichen Tagen habe die Besucherzahl unter dem Vorjahresniveau gelegen. „Mögliche Gründe hierfür sind die weniger konstanten Warmwetterphasen in diesem Jahr, die sich bislang nur auf maximal zwei bis drei fortlaufende Tage beliefen“, so Albrecht. Voraussichtlich noch bis zum 5. September werde das Freibad geöffnet haben. Die Stadtwerke haben bereits mit der Umstellung auf den Hallenbadbetrieb begonnen, so Albrecht.

Kommentare