Verfolgungsjagd im Nachbarlandkreis: 18-Jähriger durchbricht Straßensperre

Uelzener flüchtet vor Polizei

+

Uelzen/Lüchow. Eine Verfolgungsjagd wie aus einem Hollywood-Streifen lieferte sich ein 18-jähriger Uelzener am Sonnabend in Lüchow-Dannenberg mit der Polizei. Eine knappe Stunde raste der junge Mann mit der Polizei im Schlepptau durch den Nachbarlandkreis.

Der junge Mann war der Polizei gegen 4.30 Uhr aufgefallen, weil er mit überhöhter Geschwindigkeit über die Bundesstraße 493 fuhr. Von Woltersdorf nach Lüchow fahrend missachtete er das Anhaltesignal eines Streifenwagens. Stattdessen fuhr er mit seinem Opel Corsa mit hoher Geschwindigkeit weiter Richtung Kolborn und dann nach Zadrau, Gusborn und wieder zurück nach Woltersdorf. Während der erste Streifenwagen dem Uelzener auf den Fersen blieb, errichtete ein weiterer bei Woltersdorf eine Straßensperre. Zusätzlich baute die Polizei auf der Fahrbahn eine technische Sperre auf, die beim Überfahren die Reifen zerstört. „Es kommt ganz selten vor, dass wir zu solchen Mitteln greifen. Für uns war das auch ein Novum“, berichtet ein Sprecher der Polizei Lüchow gestern auf AZ-Nachfrage. Der Flüchtende missachtete erneut die Haltesignale der Polizei und überfuhr die Sperre. Dabei beschädigte er die beiden linken Reifen seines Corsas – doch auch das konnte ihn nicht stoppen. Kurz vor Lüchow flog einer der Reifen weg und der 18-Jährige fuhr auf „blanker Felge“ weiter. Der Opel geriet mehrfach ins Schlingern, der Gegenverkehr musste ausweichen. „Wir mussten den irgendwie stoppen, er gefährdete ja auch andere Verkehrsteilnehmer“, teilt der Polizeisprecher mit.

Eine weitere Sperre umfuhr der Uelzener ebenfalls. Erst in Küsten konnte die Polizei den Flüchtenden stoppen, indem ein Streifenwagen den Opel gegen eine Mauer drängte. Bei der Überprüfung erwarteten die Beamten mehrere Überraschungen: Der Fahrer hatte keinen Führerschein und der Corsa war weder zugelassen noch versichert. Am Fahrzeug waren entstempelte Kennzeichen angebracht, die zu einem anderen Pkw gehörten. Alkohol war bei der turbulenten Fahrt laut der Polizei Lüchow nicht im Spiel.

Kommentare