Bewerbungsfrist: 17. Mai

Uelzen sucht erste Weinkönigin

+
Jedes Jahr haben Weinköniginnen aus Süddeutschland das große Fest eröffnet. Beim 41. Weinmarkt darf diese Aufgabe eine Uelzener Hoheit übernehmen.

Uelzen. Eine Weinkönigin oder ein Weinkönig wird in Uelzen gesucht: Der Uelzener Weinmarkt e. V. hat jetzt die Voraussetzungen dafür festgelegt. Start des Uelzener Weinmarktes ist am 20. Juni.

Bis Sonnabend, 17. Mai, können Interessierte ihre Bewerbungen mit einem Lebenslauf und einem Foto bei der Ratsweinhandlung an der Bahnhofstraße in Uelzen einreichen.

In Hitzacker und in Munster gibt es bereits jeweils eine Weinkönigin. „Da wird es höchste Zeit, dass Uelzen auch eine kriegt“, sagt die stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Anne Börker. Somit könne auch das Interesse von jungen Menschen geweckt werden, eine Sensibilität für Wein zu entwickeln, sagt erklärt der Vereinsvorsitzende, Ingo Schulte von der Ratsweinhandlung. Zudem koste die Organisation eines Besuchs einer Weinkönigin über das deutsche Weininstitut inzwischen sehr viel. „Das können wir uns nicht mehr leisten“, sagt er, „und die Idee finde ich ganz charmant.“

Beim 16-tägigen Fest am Ulenköper-Denkmal wird in diesem Jahr ein zusätzlicher Stand mit Speisen dabei sein, und dieselben Weinhändler aus dem vergangenen Jahr haben sich wieder angemeldet.

Alle Voraussetzungen für die Bewerbung um das Amt der Weinkönigin oder des Weinkönigs lesen Sie in der Print-Ausgabe der AZ oder im E-Paper am Donnerstag. - dib

Kommentare