Erste Liste mit Flutopfern zusammengestellt / DRK berücksichtigt öffentliche Hilfsfonds

Spenden: Verteilung im September

+
Symmbolfoto

nre Uelzen/Landkreis. Die in einer gemeinsamen Aktion von AZ und DRK zusammengekommenen Spendengelder für Betroffene des Elbe-Hochwassers in Sachsen-Anhalt werden ab Mitte September verteilt. Das kündigte der Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Uelzen, Heinz Meierhoff, an.

In den vergangenen Wochen und Monaten sind bislang rund 120 000 Euro auf den eingerichteten Spendenkonten der Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg und der Volksbank Uelzen/Salzwedel eingegangen, die es nun gelte, „gezielt an Flutopfer zu verteilen“, so Meierhoff.

Mit Hilfe des DRK-Kreisverbandes Stendal sei bereits eine erste Liste mit Namen von Flutopfern erstellt worden, die bis Mitte September noch komplettiert werde. Dabei berücksichtigt werden auch die von Bund und Ländern bewilligten Gelder aus dem Fluthilfefonds.

Hintergrund: In Sachsen-Anhalt werden laut Landesregierung Menschen, Firmen oder Kommunen nach entsprechenden Anträgen die Schäden zu mindestens 80 Prozent ersetzt. „Wir wollen schauen, wo es trotz der Förderung Deckungslücken gibt und damit Handlungsbedarf besteht“, meinte Meierhoff. Bedacht werden sollen, wie berichtet, vor allem Menschen aus dem Raum Fischbeck, wo ein Elbdeich gebrochen war.

Es kann noch für die Flutopfer gespendet werden, bei der Sparkasse Uelzen/Lüchow-Dannenberg, unter dem Stichwort: DRK-Flutopferhilfe; Konto: 234000099; BLZ: 25850110.

Kommentare