Bundespolizei hastet derzeit von Einsatz zu Einsatz

Überstunden-Marathon für Uelzener Beamte

+
Ein Camp von G 7-Demonstranten in Sichtweite: Uelzener Bundespolizisten im Einsatz.

tm Uelzen. Für die 1. Einsatzhundertschaft der Uelzener Bereitschaftspolizei war das Fußball-Pokalendspiel in Berlin harte Arbeit: Zum einen musste die Bahnanreise von mehr als 20 000 Dortmunder Fans bewältigt und dann noch für eine Trennung von den Wolfsburger Fans gesorgt werden.

Passend zum Thema

Uelzener Bundespolizei ist mit Großaufgebot beim G7-Gipfel präsent

G7-Gegner demonstrieren in Garmisch-Partenkirchen

Bis zu 10 000 Bundespolizisten für G7-Gipfel im Einsatz

Von der Bundeshauptstadt ging es dann gleich weiter in die bayerischen Alpen, wo die Einheit seit 31. Mai für die Sicherung des G 7-Gipfels auf Schloss Elmau im Einsatz ist. Für die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) sind bei diesen großen Arbeitsbelastungen mittlerweile Grenzen überschritten. „Der Wonnemonat Mai war für die Beamten vom Hainberg ein wahrer Überstunden-Marathon“, beklagt Sven Hoffmann, stellvertretender Vorsitzender der DPolG Uelzen. Begonnen hatte der Monat mit Straßenschlachten linksextremer Autonomer am 1. Mai in Hamburg, als auf die Einsatzkräfte Flaschen, Steine und Pyrotechnik einprasselten. 40 Polizisten wurden verletzt. „Nach solchen Einsätzen braucht man eigentlich psychische und körperliche Erholung“, so Hoffmann. Doch diese Erholungsphase habe wegen des „desolaten Personalgerüstes“ der Bundesbereitschaftspolizei nicht stattgefunden.

Hoffnung auf ruhigere Einsatzzeiten könnten sich die Uelzener Bundespolizisten nicht machen, befürchtet der DPolG-Mann: Denn schon am 24. Juli startet die 3. Bundesliga in die Saison und dort spielen künftig gleich acht Teams aus den neuen Bundesländern. „Jedes Ost-Derby wird ein Hochsicherheitsspiel mit riesigem Polizeiaufgebot“, sagt Hoffmann.

Von Thomas Mitzlaff

Video: Uelzener Bundespolizei schlägt Aufstand nieder

Mehr zum Thema

Kommentare