Beim Baden verunglückt und untergegangen

Traurige Gewissheit in Neu Darchau: 27-Jähriger tot geborgen

+
Ein Boot der Feuerwehr ist auf der Suche nach einem Schwimmer.

mdk Neu Darchau. Jetzt herrscht traurige Gewissheit: Der 27-jährige Mann aus Südkorea, der am vergangenen Sonnabend beim Baden mit weiteren Personen in Neu Darchau verunglückt und untergegangen ist, ist tot.

Sein Leichnahm wurde heute Mittag am Unglücksort, einem Buhnenfeld an der Elbe im Bereich Schutschur, geborgen.

Vorangegangen sind groß angelegte Suchaktionen, unter anderem mit Booten, Hubschraubern und Tauchern. Auch am Sonntag waren mehrere Dutzend Helfer im Einsatz. Taucher durchkämmten das Wasser in der Bucht, wo die Elbe etwa 200 Meter breit und bis zu viereinhalb Meter tief ist.

Die weitere Identifizierung des Leichnams dauert an. Die Polizei geht von einem Unglücksfall aus.

Kommentare