Neuauflage des Thekenturniers beim 1. Autohaus Thieme Cup in Westerweyhe

Tore, Bier und gute Laune

+
Bierdusche nach dem Finale: Ballermann Borussen in Aktion.

hu Uelzen. Dass bei Mannschaftsnamen wie „Wierener Nichtskönner“, „Ballermann Borussen“ oder „Hangover 96“ dem sportlichen Wert nicht die allerhöchste Priorität zukommen würde, war zu vermuten. Fußball wurde dennoch gespielt und das durchaus mit Herz und Leidenschaft.

Insgesamt acht Mannschaften waren angetreten, um beim 1. Autohaus Thieme Cup in Westerweyhe den vom namensgebenden Sponsor ausgelobten Silberpokal mit nach Hause zu nehmen.

Fotostrecke vom Turnier

Uelzen: Bilder vom Thieme-Cup 2012

Ausgerichtet wurde das Turnier von der 2. Herrenmannschaft des SC Kirch/Westerweyhe (SCK II). Cheforganisator Nicolas Brozio hatte die Idee des Thekenturniers nach 12-jähriger Pause wieder aufleben lassen und fand Unterstützung vom Autohaus Thieme, da Juniorchef Alex Thieme selbst jahrelang als Torwart in Westerweyhe gespielt hatte. Das „Kontakte knüpfen“ zu Mannschaften, Spielern und Sponsoren stellte kaum Schwierigkeiten dar: „Irgendwie kennt in Uelzen ja jeder jeden“, schmunzelt Nicolas Brozio, stellte aber auch fest, dass die Organisation einer solchen Veranstaltung ein hartes Brot ist: „Eine Bratwurst hatte ich nur seit gestern Morgen, aber jetzt fällt die Anspannung allmählich ab“.

Sportlich begann die Endrunde gleich mit einem Kuriosum: Der gastgebende SCK II und der SC 09 Uelzen einigten sich einvernehmlich, das Spiel um Platz 3 aufgrund konditioneller Mängel lediglich im „Neunmeter-Schießen“ auszutragen. Vorher mussten beide Teams in die Halbfinals, wo dann aber Endstation gegen die starken Mannschaften von Emmendorf II und die „Ballermann Borussen“ war. Im Finale setzte sich Emmendorf II verdient gegen die „Ballermann Borussen“ im Neunmeter-Schießen mit 4:3 durch und konnte den begehrten Pokal in Empfang nehmen.

Die Organisatoren Nicolas Brozio und Jens Jaenecke zeigten sich insgesamt zufrieden, wenn es auch gerne ein paar Zuschauer mehr hätten sein dürfen. Dem entgegen standen die relativ späte Ankündigung des Turniers, der parallel stattfindende „Ramelow Cup“ und der Beginn der Sommerferien. Dinge, die es bei einer Neuauflage 2013 zu berücksichtigen gilt, denn die soll es definitiv geben. Nicolas Brozio: „ Wir schauen mal, wie sich das hier insgesamt rechnet. Im nächsten Jahr werden aber mehr Mannschaften teilnehmen und zwei auftretende Bands stehen ebenfalls schon fest“.

Das klingt gut und sogar die Uelzener Fußball-Prominenz wurde bereits aufmerksam: Sören Bertram, diese Saison beim VfL Bochum kickend, kam auf eine Stippvisite vorbei.

Kommentare