Beifahrer stirbt, zwei Insassen in kritischem Zustand

Tödlicher Verkehrsunfall: Ursache weiter unklar

+
Fast bis zur Unkenntlichkeit wurde der Audi bei dem Unfall in der Nähe von Rätzlingen am Dienstagabend zerstört. Der Beifahrer kam bei dem Unglück ums Leben.

js Rätzlingen. Warum der Audi mit den drei Insassen am Dienstagabend bei Rätzlingen von der Straße abkam, das war der Polizei auch gestern noch ein Rätsel. „Wir wissen es nicht“, sagt Kai Richter, Sprecher der Lüneburger Polizei.

Bei dem Unfall verlor der Beifahrer (38) sein Leben, zwei weitere Männer liegen mit schwersten Verletzungen „in einem kritischen Zustand“ (Richter) im Krankenhaus (AZ berichtete). Alkoholtests seien laut Richter gemacht worden. „Ergebnisse auch von der Spurenauswertung werden wir wohl erst nächste Woche haben“, so Richter. Gegen 19.13 Uhr war der mit drei Spaniern besetzte Audi auf der B 493 bei Rätzlingen von der Straße abgekommen, gegen einen Baum gekracht und hatte sich überschlagen.

Weitere Polizeimeldungen

Jelmstorf. Den Fahrer eines Kleintransporters aus Hamburg kontrollierte die Polizei gestern Nacht auf der Bundesstraße 4. Das Fahrzeug war anderen Autofahrern aufgefallen, weil der Fahrer Schlangenlinien fuhr. Die Beamten zogen Fahrer gegen 0.50 Uhr in Höhe Bargdorf aus dem Verkehr. Bei der Kontrolle des 37-Jährigen ergab der Alkotest einen Wert von1,72 Promille. Zudem stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein besaß.

Uelzen. Streitereien in der Innenstadt: Dienstag gegen 19 Uhr gerieten zwei Männer (28 und 30 Jahre alt) auf der Mühlenstraße aneinander. Die beiden algerischen Staatsbürger waren aus ungeklärten Gründen in den Clinch geraten. Zeugen versuchten, die Streithähne zu trennen. Die alarmierte Polizei schritt ein und schrieb Anzeigen.

Stadorf. Leichte Verletzungen erlitten eine 16 Jahre alte Fahrerin eines Mopeds sowie ihre 15 Jahre alte Sozia Dienstagnachmittag im Bereich des Verbindungswegs Stadorf/Altenebstorf. Die Jugendlichen waren gegen 15 Uhr in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und gestürzt.

Lüneburg. Autoaufbrüche in Serie wurden der Polizei in Lüneburg gemeldet. Auf die auf den Straßen Beim Hügelgrab, Von-Stauffenberg-Straße und Im Suren Winkel abgestellten BMW hatten es wohl spezialisierte Autoaufbrecher in der Nacht zu Mittwoch abgesehen. Die Diebe klauten Navigationsgeräte, Radios, Airbags, Bedienungselemente und Klimaanlagen. Schaden: 20 000 Euro. Hinweise: (041 31) 83 06 22 15,

Mehr zum Thema

Kommentare