Außerdem im Polizeibericht: Bewaffnete Räuber überfallen Getränkemarkt in Amelinghausen

Tödlicher Unfall: Fahrer war nicht angeschnallt

+

Uelzen. Der bei einem Glätteunfall zwischen Uelzen und Groß Liedern tödlich verunglückte Autofahrer war nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angeschnallt. Das gab die Polizei gestern bekannt.

Der 62-Jährige war um 20.50 Uhr auf der vereisten Elbe-Seitekanalbrücke auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem Lkw zusammengestoßen (AZ berichtete). Der 40-jährige Fahrer des Lastwagens, der noch zu bremsen versuchte, erlitt einen Schock. Der Unfallwagen war mit Allwetterreifen ausgerüstet, deren Profil deutlich über der vom Gesetzgeber geforderte Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern lag. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass eine Mindestprofiltiefe von vier Millimetern empfohlen wird.

Weitere Polizeimeldungen

Amelinghausen. Zwei Räuber haben am Mittwochmorgen einen Getränkemarkt an der Lüneburger Straße überfallen. Die beiden maskierten Männer bedrohten zunächst einen 28-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe, fesselten ihn und forderten Bargeld. Als zwei Kunden (76 und 28) den Markt betraten, wurden sie geschlagen und verletzt. Ein Täter schoss mehrfach mit der Schreckschusspistole in die Luft. Die Täter flüchteten ohne Beute, eine Großfahndung blieb erfolglos.

Uelzen. Unbekannte Täter haben am späten Dienstagabend ein Fenster eines Wohnhauses an der Hambrocker Straße beschädigt und dann einen gezündeten Feuerwerkskörper in das Zimmer geworfen. Verletzt wurde niemand, weil sich keine Person im Raum befand.

Wriedel. Einbrecher sind in der Nacht zu Dienstag in einen Lagerraum am 2. Kompanieweg eingedrungen. Sie stahlen unter anderem Heizungsrohre und Dachrinnen aus Kupfer im Wert von mehreren tausend Euro. Hinweise an die Polizei, (05822) 960910.

Mehr zum Thema

Kommentare