Miete für altes Marktbüro ist zu hoch – schon 135 Tierbesitzer als feste „Kunden“

Tiertafel braucht neues Domizil

+

tm Uelzen. Ihr Ziel ist es, bedürftigen Tierhaltern zu helfen – jetzt ist die „Uelzener Tiertafel“ selbst in Not geraten: „Wir können nicht im alten Marktbüro bleiben, weil dieses zur Vermietung ausgeschrieben wird“, teilen die Tafel-Betreiber Karin und Wolfgang Roboom mit.

Und die Höhe der Miete überschreite bei weitem die Möglichkeiten der Einrichtung: „Deshalb suchen wir jetzt dringend leer stehende Räume. “.

Am Nikolaustag 2010 hatte die Tiertafel das Domizil neben der Kfz-Zulassungsstelle am Kreishaus bezogen. Ziel der Einrichtung ist es, durch Sach- und Futterspenden zu helfen, wenn Tierhalter Engpässe haben. „Inzwischen betreuen wir 135 Bedürftige“, schildern die Robooms. Das Geld für die Futterspenden sammeln sie in Boxen, die in verschiedenen Geschäften aufgestellt sind. Doch um zusätzlich noch eine Miete zu bezahlen, reichen die Einnahmen nicht.

„Wir möchten uns bei der Stadt Uelzen, dass sie uns überhaupt so kurzfristig und unbürokratisch diese Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat“, betonen die Robooms, „das hat uns den Start erheblich erleichtert“.Jetzt sucht die Tiertafel ein neues Quartier. Möglichst zental gelegen und somit für Tierbesitzer auch gut zu erreichen, günstig, 50 Quadratmeter mit Stromanschluss und Wasser. Zu erreichen ist die Tafel unter (05 81) 20 84 71 93.

Kommentare