Vertreter verschiedener Branchen erarbeiten Ideen für die gesamte „Smart Region“

Telemedizin für die Zukunft?

+
Telemedizin könnte einen Ärztemangel im ländlichen Raum ausgleichen, so die Teilnehmer der „Smart Region“.

dib Uelzen. Der Landkreis Uelzen bereitet sich mit der Hansestadt Lüneburg und den Landkreisen Harburg, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, und Stade im Rahmen der Initiative „Smart Region“ auf die neue EU-Förderperiode vor.

Damit geht die Region ins Rennen um 300 Millionen Euro Fördermittel, die dem Land Niedersachsen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bis 2020 zur Verfügung stehen.

Unter Leitung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Süderelbe AG sucht die Initiative „Smart Region“ kreisübergreifende, innovative Projekte für die Region. Über 200 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik beteiligten sich bereits an den Diskussionen um die Zukunftsthemen der Region. Dabei entwickeln sie für die Gesundheits- und Sozialwirtschaft, die Kreativwirtschaft, die Land- und Ernährungswirtschaft, die Produktions- und Materialwirtschaft sowie die Energiewirtschaft erste Projektideen.

Rund 13 000 sozialversicherungspflichtige Jobs bietet die Land- und Ernährungswirtschaft in der „Smart Region“. [...]

Von Diane Baatani

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Kommentare