Forum sucht Konsens für Bahnpläne / Dialog-Auftakt mit Demo und Forderungen

Tauziehen um Trassen

+
Trassengegner, darunter auch Bewohner des Landkreises Uelzen, demonstrierten mit Bannern zu Beginn des Bürgerdialogs.

Celle/Uelzen. Mehr als 140 Trecker versperrten im Herbst Uelzens Straßen, hunderte Kreisbewohner begrüßten Bahnmitarbeiter bei einer Informationsveranstaltung zu den Varianten der Y-Trasse an der Stadthalle mit Protest-Plakaten.

Seit gestern wird beim heiklen Thema bessere Hafen-Hinterlandanbindung auf den Dialog gesetzt. In Celle hat ein Gremium aus Kommunalpolitikern, Experten und Bürgerinitiativen seine Arbeit aufgenommen, das einen Konsens finden soll. Aus dem Landkreis Uelzen waren vier Bürgerinitiativen, der Landrat sowie Verwaltungsspitzen eingeladen.

Ein offener Konflikt wie beim Bahn-Projekt „Stuttgart 21“ soll es mit dem Forum, das bis November tagen wird, verhindert werden. Beim Auftakt gestern zeigt sich, welch schwerer Weg vor dem Forum liegt. Vor dem Kongresszentrum herrscht Protest-Stimmung. Zwei Dutzend Demonstranten haben sich aufgestellt. Ortsschilder von Vinstedt und Varendorf aus dem Landkreis Uelzen sind auf Bannern zu erkennen. Der niedersächsische Verkehrsminister Olaf Lies sucht das Gespräch mit den Protestlern. Später sagt er dann: „Mit wem ich sprach, hat nicht gesagt, dass er kein Wachstum in Deutschland will. Die Menschen wollen wissen, warum es sie treffen soll.“ Der Dialog könne Akzeptanz schaffen. Er spüre eine Atmosphäre, die dies zulasse.

Im Saal ist dann zunächst auch nur kaum etwas von verhärteten Fronten zu spüren. Nach vier Stunden bricht aber doch noch der Konflikt aus, der fast zu jedem Infrastrukturprojekt gehört. Bitte nicht in meinem Landkreis, prüft doch lieber eine andere Route, ist aus mancher Wortmeldung heraus zu hören, bei der darum gebeten wird, die bisherigen Varianten um teils abgebaute Nebenstrecken zu ergänzen. Lüneburgs Landrat Manfred Nahrstedt droht gar mit einer Klage, sollte eine weitere Strecke unberücksichtigt bleiben. Das klingt nach klarer Kante statt Konsens. Die bisherigen Planspiele über ausgediente oder vielleicht zu bauende Bahnstrecken sollen beim nächsten Treffen des Forums eingeengt werden.

Von Norman Reuter und Michael Evers

Mehr zum Thema

Kommentare