Das Tatort-Bügeln...

. . . ist für den Uhlenköper schon zu einer Tradition geworden. Sonntags, 20.15 Uhr, werden nicht nur Morde begangen, sondern in Uhlenköpers Wohnung auch Hose und Hemden geglättet.

Es sei denn, der Uhlenköper hat am Wochenende gearbeitet, dann flätzt er sich aufs Sofa, so wie er es am vergangenen Sonntag getan hat. Gebügelt wird die Wäsche für den Tag dann jeweils morgens. Noch nicht richtig wach, „bescherte“ er einem Oberhemd so auch schon einen Brandfleck. Gestern morgen konnte dies aber nicht geschehen. Er bügelte und bügelte, die Falten aus dem Hemd verschwanden nicht, bis er dann feststellte, dass das Eisen gar nicht heiß war. Stecker raus, Stecker rein – Erkenntnis: Bügeleisen ist kaputt und Uhlenköper in Not. Für sein nächstes Tatort-Bügeln hat sich der Uhlenköper aber nun ein wahres Hightech-Gerät zugelegt. Sobald es auch nur in die Nähe der Wäsche kommt, ist sie schon glatt wie Babypopo. So macht der Sonntagabend trotz Hausarbeit noch mehr Spaß, glaubt der Uhlenköper.

Kommentare