Eine Erfolgsgeschichte: Drei Jahre Nachtwächter-Führung in Uelzen

Sympathie-Werbung für die Stadt

+
Harald Meyer hat mit seinem Team in drei Jahren 121 Führungen durch die Uhlenköperstadt geleitet.

ffr Uelzen. Zuerst war es nur eine Idee, eine anfänglich belächelte Idee. Und doch: Harald Meyers Plan, Einwohnern wie auch Ortsfremden die Geschichte der Stadt Uelzen im Rahmen einer Nachtwächter-Führung in Spielszenen nahezubringen, ist aufgegangen.

Aus Anlass des dreijährigen Bestehens der mittlerweile auf 25 Mitwirkende angewachsenen Gruppe lud „Nachtwächter“ Harald Meyer sein Ensemble jetzt zu einem „Arbeitsessen“ ins Alte Bürgerliche Brauhaus ein. Und da die dazugehörigen Partner in diesen drei Jahren doch häufig allein daheim bleiben mussten, waren auch sie zum kleinen Ausgleich eingeladen.

Drei Jahre – das waren 121 Führungen durchs abendliche Uelzen. Bereits im November des vergangenen Jahres begrüßte Harald Meyer den 5000. Teilnehmer. Am 23. März startet die diesjährige Nachtwächter-Saison – doch Karten für diesen Stadt-Rundgang sind nicht mehr erhältlich, der Termin ist bereits ausverkauft. Aber es gibt ja noch weitere Gelegenheiten, an einer dieser Führungen teilzunehmen – die Stadt- und Touristinfo im Rathaus am Herzogenplatz hilft gern weiter.

Für Bürgermeister Otto Lukat wie auch für die Touristiker in Stadt und Kreis Uelzen ist die Nachtwächter-Gruppe nicht zuletzt durch die Teilnahme an den Hansetagen 2012 in Lüneburg zu einem Aushängeschild geworden. Harald Meyer zeigte sich seinen Mitstreitern gegenüber erfreut darüber, dass er gebeten worden sei, die Stadt Uelzen vom 6. bis 9. Juni mit seiner Gruppe auf der Internationalen Gartenschau (IGS) auf der Elbinsel Hamburg-Wilhelmsburg zu vertreten. Doch damit nicht genug: Auch bei den 33. Internationalen Hansetagen vom 14. bis 16. Juni in Herford werden die Uelzener Nachtwächter Sympathie-Werbung für „ihre“ Stadt machen.

Kommentare