Suizid und Anzeige 2002: Damals Zwölfjähriger spricht über gemeinsame Zeit mit Wolfgang Stulpe

„Ich hatte einfach nur Glück“

+
Tobias* hatte per Zufall die Videokamera entdeckt, mit der Wolfgang Stulpe vor rund zehn Jahren in einem präparierten Raum mehrere minderjährige Jungen unter anderem bei der Selbstbefriedigung gefilmt haben soll. Heute spricht er über seine Erlebnisse.

mdk Uelzen. Seine Hände zittern, als er Tabak in die Hülsenmaschine drückt. Seine Augen sind glasig. Er wirkt etwas nervös, steckt sich die Zigarette an, nimmt einen tiefen Zug und blinzelt, als Rauch in seine Augen steigt. Erst seit wenigen Tagen lebt Tobias* wieder in Uelzen, seiner Heimatstadt.

Zwischenzeitlich wohnte und arbeitete er in einem anderen Bundesland. Der gebürtige Uelzener war Schüler von Wolfgang Stulpe, kannte den Pädagogen und Kunstliebhaber, der sich das Leben nahm, als gegen ihn unter anderem wegen Kindesmissbrauchs ermittelt worden war. Tobias war damals 12 Jahre alt.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der gedruckten AZ.

*Name von der Redaktion geändert.

Kommentare