Finanzielle Förderung über EU-Mittel

Stadt und Yachtclub Uelzen: Mehr Platz für Wohnmobile am Kanal

+
Die fünf bestehenden Wohnmobilplätze erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Jährlich werden mehr Wagen gezählt.

Uelzen. Für Urlauber, die mit einem Campingwagen unterwegs sind, wollen die Hansestadt Uelzen und der Yachtclub Uelzen weitere Stellplätze am Elbe-Seitenkanal schaffen. Bei ihrem Vorhaben dürfen sie dabei auf EU-Mittel für die Entwicklung der ländlichen Region hoffen.

2017 soll das Projekt in Angriff genommen werden, informiert die Stadt auf AZ-Anfrage.

2009 waren in Groß Liedern auf dem Gelände des Yachtclubs am Elbe-Seitenkanal die ersten fünf Wohnmobilstellplätze geschaffen worden. Sie erfreuen sich seit Jahren einer zunehmenden Beliebtheit. In Zahlen ausgedrückt: 2010 wurden 314 Wohnmobile gezählt. 2015 waren es 1042 – mehr als dreimal soviele wie im ersten Jahr. Laut Statistik gibt jeder Gast pro Tag 40 Euro im Ort und Umgebung aus. Das bedeutet, dass Uelzen 2015 insgesamt allein durch die Wohnmobil-Touristen Einnahmen in Höhe von 82 000 erzielen konnte. Der Wohnmobilplatz am Hafen von Groß Liedern liege im Trend, so die Stadt. Der Yachtclub Uelzen als Betreiber habe den Wunsch, weitere sechs Stellplätze anzubieten.

Entstehen sollen sie auf dem Winterlagerungsplatz der Boote. Da die Boote im Sommer, also in der Saison für Wohnmobil-Tourismus, im Wasser liegen, steht der Platz für Wohnmobilisten zur Verfügung. Die Zuwegung zu den Plätzen sind zu schaffen, eine Stromsäule aufzu- stellen und auch Ausschilderungen vorzunehmen. Die Projektkosten belaufen sich auf rund 42 000 Euro.

Bereits beim Ausweisen der ersten Stellplätze 2009 konnten Stadt und Yachtclub das Projekt mit sogenannten Leader-Mitteln umsetzen. Dabei handelt es sich um EU-Gelder, mit denen Gemeinschaftsleben gestärkt, Naturräume entwickelt oder auch Tourismus- und Kulturangebote geschaffen werden sollen. Bis 2023 stehen für die Region 2,4 Millionen Euro zur Verfügung, um Maßnahmen bis zu 60 Prozent zu fördern. Die Lokale Aktionsgruppe Heideregion, die über Projektförderungen entscheidet, sprach sich nun einstimmig für die zusätzlichen Stellplätze am Elbe-Seitenkanal aus. Damit sei der Weg bereitet einen Förderantrag zu stellen, so die Stadt. Damit könnten bis zu 24 000 Euro aus den EU-Topf für das Vorhaben fließen. Den Restbetrag würden Yachtclub und Stadt Uelzen stemmen.

Von Norman Reuter

Kommentare