Jugendzentrum im Lucas-Backmeister-Gebäude / Kompromiss ist 52 000 Euro teurer

JuZ Uelzen: Stadt und Schule einigen sich

+
Bianca Scharfenstein, Leiterin der Lucas-Backmeister-Schule, hatte gefordert, dass zwischen Schule und Kinder- und Jugendzentrum räumlich getrennt wird – und einen Kompromiss erreicht.

Uelzen. Die Stadtverwaltung und die Lucas-Backmeister-Schule haben sich auf einen Kompromiss geeinigt: Sie schlagen der Politik vor, dass das Jugendzentrum zwar in den Kellerbereich und der Kindertreff ins Erdgeschoss des Hauptgebäudes der Backmeister-Schule einziehen.

Aber mit einer Feuerschutztür soll zwischen der Schule und dem Kindertreff-Trakt räumlich getrennt werden, wie Schulleiterin Bianca Scharfenstein gefordert hatte. Zudem soll im ersten Obergeschoss eine neue Toilettenanlage gebaut werden – als Alternative zu dem bereits im Keller vorhandenen Sanitärbereich, den künftig das Jugendzentrum nutzen wird. Somit würden nach diesem Kompromiss 52 000 Euro mehr Kosten entstehen als nach den anfänglichen Plänen der Stadt Uelzen.

Passend dazu:

Schule will Trennung vom JuZ

„Mit dem Kompromiss können wir leben“, erklärt Stadtjugendpfleger Christian Helms. „Das ist aber auf alle Fälle günstiger, als wenn der Kindertreff und das Jugendzentrum ins Mensagebäude einziehen.“ So hatte Bianca Scharfenstein nämlich zuvor empfohlen, dass das Mensagebäude auf dem Grundstück der Lucas-Backmeister-Schule als Kinder- und Jugendzentrum genutzt werden könnte. Das würde einen räumlichen Abstand zu den Grundschülern bedeuten und brächte noch weniger Verwechslungen in der Aufsichtspflicht mit sich, hatte die Schulleiterin angeregt. [...]

Von Diane Baatani

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Kommentare