Uelzener will „Heraklidenschlacht“ veranstalten / Infoabend am 1. Oktober

Sprung in den Stadtgraben

+
Beim Extremhindernislauf geht es darum, ungewöhnliche Hürden zu bewältigen – wie zum Beispiel Matschlöcher.

Uelzen. Sie werfen sich mit Hingabe in den Matsch, kriechen durch Tunnel, überklettern meterhohe Hindernisse und laufen kilometerweit. Und das alles hintereinander weg.

Clemens Simon ist bereits „infiziert“: In seiner Mittagspause hangelt er sich auch schon mal durch den Uelzener Stadtgraben.

Viele Sportler haben den sogenannten Extremhindernislauf für sich entdeckt, und der Uelzener Clemens Simon ist einer von ihnen. Während Sportfans hierzulande im Juli dieses Jahres beim „Stick and Stone“ eine kleine Kostprobe des Extremlaufs erleben konnten und der Wettbewerb „Tough Guy“ bereits seit 1986 in Großbritannien Kult ist, will Clemens Simon nun ein ähnliches Event in Uelzen etablieren: die „Heraklidenschlacht“.

Er selber ist seit 2012 mit dem Extremhindernislauf-Virus infiziert. „Es ist eine Herausforderung an sich selbst“, sagt er und fügt hinzu: „Ich habe dabei gelernt, nie aufzugeben.“ Manchen dürfte Simon Clemens bekannt sein, weil sie ihn bei Wind und Wetter in Uelzen durch die Ilmenau schwimmen oder durch Entwässerungskanäle kriechen sahen. Das tut er nämlich mit Vorliebe in der Mittagspause. Sommers wie winters.

Und genau das sollen auch die Teilnehmer der „Heraklidenschlacht“ tun, die am 18. Juli 2015 steigen soll.

Noch gibt es Abstimmungsgespräche, was die genaue Strecke betrifft. Doch wenn es nach Clemens Simon geht, soll der Extremlauf über drei verschiedene Strecken am Herzog-Ernst-Gymnasium starten. Über den Königsberg geht es dann durch den Veerßer Wald in Richtung Holdenstedt und schließlich wieder zurück nach Uelzen, wo vor dem Zieleinlauf auf dem Herzogenplatz der Stadtgraben zu durchschwimmen sein wird. „Das hat etwas von ‘Brot und Spiele’“, ist der 50-Jährige schon voller Vorfreude, „die Leute in der Innenstadt sollen da auch etwas zu gucken haben.“

Zunächst aber bekommen sie etwas zu hören. Denn Simon wird das Konzept der „Heraklidenschlacht“ am Mittwoch, 1. Oktober, um 17 Uhr im Saal des Uelzener Rathauses vorstellen. Wer sich als Helfer engagieren oder mitlaufen möchte, ist dort an diesem Abend willkommen. Damit ein kleiner Imbiss vorbereitet werden kann, sollten sich Interessierte per Mail unter heraklidenschlacht@web.de anmelden.

Von Ines Bräutigam

Kommentare