Sportredakteur Bernd Klingebiel arbeitet seit 30 Jahren bei der AZ

Der Heimatsport ist sein Metier

+
Die Auszubildende zur Mediengestalterin, Joana Vogt, (links) und AZ-Verlagsleiterin Heike Köhn überreichten Sportredakteur Bernd Klingebiel zum 30-jährigen Betriebsjubiläum Blumen.

ma Uelzen. Kein Sportplatz im Landkreis Uelzen, den er nicht kennt, kein Sportler, der seinen Namen noch nie gehört hat: Sportredakteur Bernd Klingebiel liegt der Heimatsport am Herzen – und das seit genau 30 Jahren.

Dafür gab es gestern die herzlichsten Glückwünsche und einen Blumenstrauß von AZ-Verlagsleiterin Heike Köhn.

Sportlich fair über die unterschiedlichsten Sportarten zu berichten, ist stets ein Anliegen von Bernd Klingebiel. Egal, ob Fußball, Handball, Leichtathletik, Tischtennis oder Reitsport: Im Laufe der Jahrzehnte hat er über so manch eine Meisterschaft, so manch einen Titel und so manch einen Abstieg berichtet. Sein größtes sportliches Highlight? „Das kann ich nicht sagen, dafür gibt es einfach zu viele tolle Ereignisse, die sich im Laufe der Jahre zugetragen haben.“ Höhepunkte der Berichterstattung sind aber immer wieder das Fußballturnier um den AZ-Presse-Cup im Winter und der AZ-Abendvolkslauf im Juni. Klingebiel hat in den vergangenen Jahrzehnten aber nicht nur über den Sport berichtet, sondern selbst jahrelang erfolgreich als Torhüter agiert. Vor fünf Jahren ist er in die Fußstapfen seines Vaters Fritz-Jürgen Klingebiel getreten und hat die Leitung der Sportredaktion übernommen.

Kommentare