Spannung bis zum Schluss

Daumen drücken bis in die letzte Minute hinein: Die Fans in der Uelzener Jabelmannhalle haben mit der deutschen Nationalmannschaft gebangt. Aber dann blieb es doch beim 1:0 für Spanien.

Uelzen - Von Diane Baatani. Bis in die Nachspielzeit hinein haben die Fans der deutschen Nationalmannschaft noch auf ein Ausgleichstor im Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft gehofft. Aber dann blieb es doch bei dem 1:0 für Spanien, das in der 73. Minute Abwehrspieler Carles Puyol mit einem Kopfballtreffer erzielte.

„Das Tempo halten die Spanier nicht durch“, hatte in der Halbzeit noch Jens Kunze, Preisträger des Jahres bei der AZ-Wahl „Mensch 2009“, vermutet. Vor dem Spiel hatte er noch auf 3:0 für Deutschland getippt. Und nach den ersten 45 Minuten? „Ich bleibe dabei“, meinte er. Aber das erwies sich als zu optimistisch. „Die Spanier waren einfach besser“, gestand er nach dem Spiel ein. Dem stimmten andere Besucher der Fanmeile am Albrecht-Thaer-Gelände zu. Als „verdienten Sieg“ bezeichnete es auch die Uelzenerin Luise Knobel. „Thomas Müller hat gefehlt“ klingt es gleich von mehreren Seiten, die Uelzener Fans sind enttäuscht.

Das „kleine Finale“ Deutschland – Uruguay wird am Sonnabend wieder in der Uelzener Jabelmannhalle übertragen. „Und das werden die Deutschen dann gewinnen“, sind sich die Fans sicher, die nach dem Spiel noch vor dem Alten Rathaus stehen und nach der großen Anspannung nicht so recht wissen, was sie nun mit sich anfangen sollen.

Kommentare