Nach wechselhaftem Wochenstart kommen Temperaturen bis 30 Grad

Der Spätsommer lässt es krachen

+
Einen Sonnenuntergang genießen? Das soll in den nächsten Tagen möglich sein. Es ist ein Spitzen-Spätsommer angekündigt.

Uelzen. Die meisten von uns haben den Sommer wohl schon abgehakt und hoffen nur noch auf einen schönen Herbst. Doch der meteorologische Sommer will es noch einmal wissen.

Nach einer vorübergehenden Abkühlung in den nächsten Tagen mit Regen, Schauern und kurzen Gewittern, steht uns zur Wochenmitte eine regelrechte Hitzewelle mit den vielleicht sogar höchsten Temperaturen des ganzen Sommers ins Haus. Je nach Modellberechnung könnte in Norddeutschland die 30-Grad-Marke gebietsweise deutlich überboten werden und uns ordentlich ins Schwitzen bringen. Deshalb sollte die hier und da schon geplante Schließung von Freibädern dringend überdacht werden.

Dran ist einen nachhaltige Wetterumstellung jetzt auf jeden Fall. Denn der siebenwöchige Siebenschläferzeitraum, der uns seit Anfang Juli mit überwiegend wechselhaftem Wetter zugesetzt hat, neigt sich dem Ende entgegen. Entsprechend günstig sind derzeit die atmosphärischen Bedingungen für den Aufbau stabiler Hochdruckgebiete über Europa.

Am diesem Wochenende nehmen uns aber zunächst noch atlantische Tiefdruckausläufer mit kühlerer Luft in die Zange. Bis Dienstag wird es im nordöstlichen Niedersachsen häufiger nass mit Regen und einzelnen Schauern. Auch lokale Gewitter sind am windigen Sonntag nicht ausgeschlossen. Die Temperaturen erreichen von Sonntag bis Dienstag maximal 21 bis 23 Grad. Ab Wochenmitte lässt es der Spätsommer dann richtig krachen. Bei jeder Menge Sonnenschein klettert das Quecksilber am Mittwoch auf 25 bis 27Grad, am Donnerstag voraussichtlich auf nahe 30 Grad. Nach derzeitigem Stand soll sich das super sonnige Wetter mit ähnlichen Temperaturen bis Sonntag halten. Wann und wo erste Wärmgewitter auftauchen, steht noch nicht fest. Dass es trotz der tiefer stehenden Sonne auch Ende August noch sehr heiß werden kann, machen die 35,5 Grad vom 20. August 2009 in Uelzen deutlich.

Ob Atlantiktiefs Richtung Monatswechsel dann eine rasche Abkühlung bringen, ist noch völlig unklar. Sollte sich der Spätsommer allerdings bis in den September hinüberretten können, wäre das ein gutes Omen für den Herbst. Denn: „September schön in den ersten Tagen, will den ganzen Herbst ansagen.“

Von Reinhard Zakrzewski

Kommentare