Kleine Bad Bevenserin ist erstes Baby 2015 im Klinikum / Noah war der beliebteste Vorname für Jungen

Sophie belegt den Spitzenplatz

+
Im Strampel-Anzug des Fußballvereins „Hannover 96“: Agnes Sophie war das erste Neugeborene im Jahr 2015 im Klinikum Uelzen. Mutter Anika entband den Nachwuchs am 3. Januar.

Uelzen. Agnes Sophie hatte es nicht eilig. Eigentlich sollte die kleine Dame noch im alten Jahr das Licht der Welt erblicken – ihren Eltern Anika und Joachim Willasch aus Bad Bevensen war der 30. Dezember als Geburtstermin genannt worden.

Erst Tage später jedoch können die Eltern Agnes Sophie in den Armen halten. Die kleine Dame wird damit zum ersten im neuen Jahr im Helios Klinikum Uelzen geborenen Kind – 3446 Gramm schwer und 51 Zentimeter lang ist sie bei der Geburt am Sonnabend, 3. Januar. Und: Mit ihrem Namen liegt sie im Trend.

Kein anderer Name wurde in den vergangenen zwölf Monaten für neugeborene Mädchen, die beim Standesamt Uelzen gemeldet wurden, so häufig gewählt wie Sophie – mit ph. Insgesamt 17 Mal wird er von Eltern für Mädchen beim Amt angegeben. Platz zwei belegt Marie (15 Meldungen), gefolgt von Emma (14 Meldungen). Übrigens: Im Jahr 2013 führte Marie die Namens-Hitliste der Mädchen an.

Bei den Jungs damals war Elias der beliebteste Name. Nach der Statistik des Uelzener Standesamtes für die vergangenen zwölf Monate schaffte es wieder ein biblischer Name auf Platz eins: Noah. Zwölf Eltern nannten so ihren Nachwuchs.

Paul (10 Meldungen) und Alexander (9 Meldungen) folgen. Insgesamt wurden von Januar bis Dezember 670 Neugeborene beim Uelzener Standesamt gemeldet – 236 von ihnen haben zwei Vornamen, 14 drei und eines sogar mehr als drei Namen.

Das Helios Klinikum Uelzen meldete für das vergangene Jahr 669 geborene Kinder, 54 mehr als ein Jahr zuvor. Nicht alle frischgebackenen Eltern mussten aus dem Landkreis Uelzen stammen, sie kamen aus der Region Uelzen, Munster, Dannenberg und Wittingen. „Ich habe kein anderes Jahr mit mehr Geburten gefunden“, sagt Klinik-Pressesprecher Thorsten Eckert.

Mit Agnes Sophie hat das Krankenhaus die neue Geburtenstatistik 2015 begonnen. Es habe schon einige Namensvorschläge für den Nachwuchs gegeben, berichtet Vater Joachim. „Meine Frau wollte einen etwas älteren Namen“, berichtet er. So seien sie auf die Kombination Agnes Sophie gekommen. Konnte sich beim Namen eher die Mutter durchsetzen, so gelang dies dem Vater bei der Erstausstattung. Für die Tochter gab es einen Strampel-Anzug – mit dem Logo und den Farben des Fußballvereins „Hannover 96“. Der Verein liegt in der Bundesliga derzeit auf dem achten Platz, aber wer weiß – vielleicht belegt er wie der Nachwuchs mit dem Geburtstermin und dem Namen auch noch einen Spitzenplatz.

Von Norman Reuter

Kommentare