Wetterexperte Reinhard Zakrzewski: Nach den frühlingshaften Tagen droht der nächste Winter

Sonnen-Genuss vor dem Eisschrank

+
Warten auf einen sonnigen Frühling im April: Vorher wird es aber noch einmal winterlich, sagt Wettermann Reinhard Zakrzewski.

Uelzen. In dieser Woche gibt der Frühling sein erstes Gastspiel. Auch heute erwarten uns wieder strahlender Sonnenschein und Temperaturen bis 11 Grad. Geringe Nachtfröste sind nur anfangs noch ein Thema.

In der zweiten Wochenhälfte weitet sich eine Tiefdruckzone vom Ostatlantik nach Deutschland aus. Einzelne Schauer oder etwas Regen können ab Freitag im Kreis Uelzen dabei sein, zwischendurch aber auch einige sonnige Abschnitte. Bei einem auffrischenden Südostwind bröckeln die Tagestemperaturen wieder leicht ab, während die Nächte deutlich zulegen. Mild und feucht geht’s wohl auch durchs Wochenende. Dabei zieht ein Tief von England über Deutschland hinweg ins Mittelmeer. Hinter ihm öffnet sich etwa ab nächstem Montag oder Dienstag der skandinavische Eisschrank. Wie hart der folgende Spätwinterschlag sein wird, muss sich noch zeigen. Nach derzeitigem Stand ist mit Schnee zu rechnen, leichten bis mäßigen Nachtfrösten sowie Tagestemperaturen von null Grad oder wenig über dem Gefrierpunkt – im ungünstigsten Fall bis zur Monatsmitte.

Und wie wird das Frühjahr? Die meisten der Jahreszeitenprognosen verkünden frohe Botschaft. Sie halten ein eher zu warmes Frühjahr am wahrscheinlichsten, mit dem sonnigsten Wetter und der wohligsten Wärmeplus sowie Trockenheit im April. Das wäre für in der frühen Vegetationsperiode auf Regen angewiesene Landwirtschaft unerfreulich, läge aber durchaus im Trend vieler vergangener Jahre, wo im April schon mal der Sommer abgehandelt wurde. In diesem Fall könnte es für den Sommer wieder eng werden. Fazit: Den Frühling in vollen Zügen genießen und auf einen sonnigen Sommer hoffen.

Von Reinhard Zakrzewski

Weitere Wetteraussichten für den Landkreis Uelzen lesen sie am Mittwoch in der AZ.

Kommentare