Es wird wieder warm und sonnig – wohl auch noch im September

Spätsommer feiert Comeback: Die Sonne meldet sich zurück

+
Im August gibt der Spätsommer noch mal alles – und auch der September könnte warm und sonnig werden, sagt AZ-Wettermann Reinhard „Zaki“ Zakrzewski.

Uelzen/Landkreis. Die Schulferien gehen in die letzte Runde und damit auch der Sommer, der seit vergangenem Sonntag offiziell „Spätsommer“ heißt und am 15. September endet.

Nachdem wir in den letzten Tagen bei viel Regen und teilweise recht kühlen Temperaturen die Herbstjacke schon mal zur Probe tragen konnten, wird es nun schlagartig sonniger und wärmer.

Garant dafür ist das seit Tagen über Skandinavien lauernde Hoch „Isabel“. Es hat einen Fühler nach Norddeutschland ausgestreckt und die Dauerregenfront regelrecht ausgetrocknet. So machen die Temperaturen bei viel Sonnenschein einen deutlichen Satz nach oben, heute auf heitere 23 bis 24 Grad, zum Wochenende auf badefreundliche 26 Grad.

Zum Start in die neue Woche rückt uns aus Frankreich schon wieder eine Gewitterfront auf die Pelle. Doch keine Angst: Der nachfolgende Dämpfer für die Temperaturen ist nur von kurzer Dauer. Ab Wochenmitte kommt der Spätsommer schon wieder in Fahrt.

Wie es derzeit ausschaut, bleibt uns das sonnige und warme Wetter mindestens bis zum letzten August-Wochenende erhalten. Dann sind sogar noch mal schweißtreibende 30 Grad in Reichweite. In diesem Fall werden die Liegeplätze an den Seen und in den Freibädern im wahrsten Sinne des Wortes wieder heiß begehrt sein.

Für extreme Hitze mit bis zu 35 Grad ist es angesichts der fortgeschrittenen Jahreszeit schon zu spät. Gut 30 Grad sind im letzten Augustdrittel zwischen Aller und Elbe aber allemal noch drin, in seltenen Fällen sogar bis Mitte September. Wirft man einen – zugegebenermaßen spekulativen – Blick in den kommenden Monat, so könnte der Spätsommer sogar in die Verlängerung gehen. Die vollzogene Umstellung der Großwetterlage mit einem Hochdruckblock über Nord- und Osteuropa und einem umfangreichen Tief über dem Ostatlantik stimmt optimistisch.

In die eher zu warme und zu trockene Richtung weisen auch die Langfristprognosen des amerikanischen und des deutschen Wetterdienstes. Damit könnte der seltene Fall eintreten, dass der September durch oft südliche Winde zu einem echten Sommermonat wird.

Nach einer alten Bauernregel müssen wir – um etwas Klarheit zu erhalten – ohnehin bis zum Ägiditag (1. September) warten. Von diesem Tag heißt es nämlich: „Gib auf Ägidien wohl acht, er sagt dir, was der Monat macht.“

Von Reinhard Zakrzewski

Kommentare