Zwei Wochen früher als gewöhnlich: Wegen Umbau-Arbeiten endet Saison im Badue schon am 29. August

Sommer, Sonne – Freibad schließt

Da steht so mancher Badegast Kopf: Weil die Technik des Badue modernisiert wird, schließt das Freibad nicht erst Mitte September, sondern bereits am 29. August. Das Hallenbad öffnet dann am 1. September seine Pforten. Foto: Ph. Schulze

Uelzen. Wochenlang hat es in diesem Sommer geregnet, das Thermometer nur selten die 20-Grad-Marke überschritten. Kein Wunder, dass das Badeland Uelzen (Badue) deutliche Einbußen bei den Besucherzahlen verzeichnet (AZ berichtete).

Jetzt ist der Sommer in den Kreis Uelzen zurückgekehrt – doch gestern kündigte das Badue an, dass die Freibad-Saison bereits am 29. August endet und nicht erst, wie in den vergangenen Jahren, Mitte September.

„Am 30. und 31. August ist das Badue wegen der Umstellung vom Freibad- auf den Hallenbadbetrieb geschlossen. Das Hallenbad öffnet dann am 1. September zu den gewohnten Zeiten seine Pforten“, sagt Stadtwerke-Sprecherin Inga Busch. Ein Schildbürgerstreich? Keineswegs, versichert sie. Der Grund für die Vorverlegung der Hallenbadsaison sei ein umfangreiches Bauvorhaben neben dem Außenbecken. „Dort wird für die neue Freibad-Technik ein Gebäude errichtet, in dem zukünftig moderne Pumpen untergebracht werden. Diese ersetzen die derzeitigen Unterwasserpumpen“, teilte Inga Busch mit.

Zudem werde die Mess- und Regeltechnik in dem neuen Gebäude untergebacht und an die kürzlich erneuerte Leittechnik des Hallenbades angebunden. Die Sanierungsmaßnahme sorge auch für eine energetische Verbesserung, technische Ausfälle sollen laut Busch minimiert werden.

„Auf den Durchführungszeitraum der Bauarbeiten haben wir leider keinen Einfluss. Aufgrund der Tiefbauarbeiten im Überschwemmungsgebiet sind wir an den Wasserstand der Ilmenau gebunden. Dieser Umstand lässt einen späteren Beginn der Bauphase nicht zu, auch wenn das Wetter zu diesem Zeitpunkt schön werden sollte“, erklärt Badleiter Holger Hasper.

Die Beeinträchtigungen für die Kunden sollen so gering wie möglich gehalten werden, verspricht Busch. Jedoch müssten die Badegäste mit Baulärm und der Schließung des Außenbeckens sowie der Rutsche für etwa drei Wochen im Oktober und November rechnen. Genaue Termine will Busch rechtzeitig bekannt geben.

Hasper kann die Enttäuschung vieler Badegäste wegen des vorzeitigen Saisonendes gut nachvollziehen. Und er gibt zu: Sollten die Umbau-Arbeiten in eine Schönwetter-Phase fallen, sei das „wirklich Pech“. Doch die Erfahrung habe gezeigt, dass auch das Hallenbad ab September von den Badegästen gut angenommen werde, so Hasper.

Noch ist nicht ganz sicher, ob der Sommer den Kreis Uelzen auch Anfang September noch verwöhnen wird. „Bis Donnerstag oder Freitag dieser Woche bleibt es noch schön“, erklärt AZ-Wetterexperte Reinhard Zakrzewski. „Ab Sonnabend folgt dann ein Herbsteinbruch mit Regen und Temperaturen von nur noch 16 oder 17 Grad.“ Doch ab dem 3. oder 4. September deute sich wieder wärmeres Wetter an. Das würde auch dem klimatischen Mittel für die erste September-Woche entsprechen. Denn in dieser Zeit ist es in Norddeutschland meist sonnig und warm. „2009 hatten wir am 1. September in Uelzen 33 Grad“, berichtet Zakrzewski.

Von Bernd Schossadowski

Kommentare