Pioniergeist in Uelzen: Aus Trio wird Firma mit 12 Angestellten / Betrieb ist Partner von Microsoft

Software-Entwicklung im Fischladen

+
Entwickelten zusammen die Idee für eine eigene Firma, die heute zwölf Mitarbeiter zählt und in einem früheren Kontor eines Fischladens Software entwickelt: Robert Bloniarz (von links), Robert Vossen und Hans Kredewahn.

Uelzen. Kunstvolle Bodenfliesen begrüßen den Besucher im Flur. Eine schmale Holztreppe führt hinauf in den ersten Stock.

Wände mit Holztäfelungen, eine schlichte weiße Küche aus den 1980er Jahren – erst ein Flachbildschirm an der Wand, auf dem rote und grüne Symbole blinken, deutet daraufhin, wo sich der Besucher befindet: Im Kontor eines früheren Fischladens an der Lüneburger Straße hat das Software-Unternehmen BVKontent seinen Sitz, das sich zu den fünf Prozent der Firmen in der Welt zählen darf, die vom Software-Riesen Microsoft als besonders bedeutsame Partner geführt werden.

Seit genau drei Jahren ist die Uelzener Firma am Markt – aus einem Gründer-Trio wurde eine Belegschaft mit zwölf Mitarbeitern. Im April werde es noch einer mehr sein, berichtet Firmen-Prokurist Hans Kredewahn.

Nicht immer verlaufen Firmengründungen so positiv. 2012, als BVKontent aus der Taufe gehoben wurde, entstanden 410 Unternehmen im Landkreis Uelzen, 143 wurden abgemeldet. Aus einer erhobenen Statistik weiß die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg, dass nur 54 Prozent der gegründeten Firmen mit Handelsregister-Eintrag und 44 Prozent der Kleingewerbebetriebe nach fünf Jahren noch am Markt sind.

Zukunftsängste plagen Hans Kredewahn nicht. Mit Robert Bloniarz und seinem Freund aus Schulzeiten, Robert Vossen, gründete er BVKontent. Kredewahn wie auch Vossen arbeiteten zuvor schon bei Firmen im Software-Bereich und „wir haben immer gesagt, wir müssen zusammen mal etwas aufziehen.“ [...]

Von Norman Reuter

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Kommentare