Erstes Brautpaar in der renovierten Kapelle sind Carolin Spiegel und Mathias-Jürgen Kleinert

Ab sofort Trauungen in St. Viti

+
Die St.-Viti-Kapelle an der Lüneburger Straße. Die Stadt Uelzen ermöglicht hier nach der Renovierung Trauungen. Als erstes nahmen Carolin Spiegel und Mathias-Jürgen Kleinert das Angebot an.

Uelzen. Premiere in der St.-Viti-Kapelle: Als erstes Paar ließen sich Carolin Spiegel und Mathias-Jürgen Kleinert jetzt in einem der ältesten Gebäude der Hansestadt Uelzen trauen.

Dort ermöglicht die Hansestadt Uelzen neuerdings standesamtliche Eheschließungen.

Die Kapelle befindet sich im Eigentum der Hansestadt und konnte wieder zu einem Uelzener Schmuckstück hergerichtet werden. Die Renovierung wurde durch Geld, das der Voreigentümer für Instandhaltung an die Stadt zu zahlen hatte und durch Spenden ermöglicht. Besonders hervor hebt die Stadt in diesem Zusammenhang Ehrenamtliche: Der Verein Historisches Uelzen hatte die Mittel maßgeblich eingeworben.

Die St.-Viti-Kapelle bietet ein historisches Ambiente, verfügt über rund 40 Sitzgelegenheiten und hat Platz für Musiker. Parkplätze befinden sich in der Nähe wie beispielsweise am Schützenplatz. Das Hochzeitspaar darf direkt bis zur Kapelle vorfahren.

Anmeldungen und Auskünfte beim Standesamt der Hansestadt Uelzen im Rathaus oder unter (0581) 800 62 60.

Kommentare