Allgemeine Zeitung und Sparkasse Uelzen zeichneten ehrenamtlich Engagierte und Sportler im Volkswagenzentrum aus

Das sind Uelzens Menschen des Jahres

Uelzen. Wilhelm Johannes ist Uelzens Mensch des Jahres 2011. Die Leser der Allgemeinen Zeitung wählten den Initiator des Sportvereins „Sportjongleure Dreilingen“ in der Kategorie Ehrenamt auf Platz 1.

Auf der festlichen Gala von AZ und Sparkasse Uelzen/Lüchow-Dannenberg am Sonnabend im Volkswagenzentrum an der Oldenstädter Straße wurde Johannes ausgezeichnet.

Er ermuntert mit ungewöhnlichen Angeboten seit vielen Jahren junge Menschen, sich sportlich zu betätigen und so Erfolgserlebnisse zu bekommen. „Es geht darum, Selbstwertgefühl zu entwickeln, dann haben solche Kinder es nicht mehr nötig, Unsinn zu machen“, sagte Johannes bei der Ehrung. Neben Pokal und Urkunde gab es als Preis einen 1000-Euro-Gutschein von der Firma Möbel Kranz.

Auf Platz zwei in der Kategorie Ehrenamt wurde Annegret Krogmann gewählt, die das Café Vergissmeinnicht im Klinikum gründete, Platz 3 ging an Hans Kramer, Leiter des Posaunenchores Altenmedingen.

In der Kategorie Einzelsportler wählten die AZ-Leser Imke Sopniewski vom Reit- und Fahrverein Hansen auf den ersten Platz. Die Gespannfahrerin gewann 2011 bei den deutschen Meisterschaften den Mannschaftstitel in der Klasse U25 und die Silbermedaille in der Zweispanner-Einzelwertung. Außerdem verteidigte sie ihren Landesmeistertitel bei den Zweispännern als einzige Frau in einem starken Männerfeld. Als Preis gab es ebenfalls einen Gutschein der Firma Möbel Kranz im Wert von 1000 Euro.

Platz zwei belegte Yannick Burger vom SV Rosche, der bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften Silber und Bronze holte und nun den Titel über 2000 Meter anstrebt. Dritte wurde Andrea Hestermann von den Volleyballerinnen des SV Holdenstedt.

In der Kategorie Sportmannschaft siegten die Volleyballerinnen des SV Holdenstedt, die den direkten Durchmarsch in die viertklassige Oberliga-Saison schafften und durch sportliche Klasse und großen Teamgeist überzeugten. Das Dankeschön war ein Gutschein über 1000 Euro der Firma Euronics. Den zweiten Platz belegte die Damenfußballmannschaft des MTV Barum, den dritten die Leichtathletik-Mannschaft des SV Rosche.

„Alle Teilnehmer sind Sieger, wie auch die rund 23 Millionen Menschen, die in Deutschland ehrenamtlich tätig sind“, betonte AZ-Chefredakteur Andreas Becker, der zusammen mit Peter Hellström die Gala moderierte: „Verlierer kann es an einem solchen Abend nicht geben“.

Ein Gewinner ist auch Jens-Peter Kaisen, der den Sonderpreis Zivilcourage erhielt (Bericht unten auf dieser Seite). Alles über die große Gala lesen Sie auch auf den Seiten 2 bis 10

Kommentare