Senior feuert auf Ehefrau

Uelzen-Holdenstedt. Dramatisches Ende eines Ehestreites am Montagmittag in Holdenstedt: Ein 70-jähriger Mann hat im Verlauf der Auseinandersetzung zu einer Schrotflinte gegriffen und seiner gleichaltrigen Ehefrau hinterher gefeuert. Sie entkam unverletzt. Der Senior leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand. Er ist legal im Besitz von acht Waffen.

Warum die Eheleute in ihrem Wohnhaus in Streit gerieten, ist bislang unklar. Nach Polizeiangaben kam es gegen 11.30 Uhr zur Eskalation. Als der Mann zur Waffe griff, flüchtete die Ehefrau durch die Haustür. Der 70-Jährige schoss auf Kopfhöhe hinter ihr her, die Frau konnte sich bei einer Nachbarin in Sicherheit bringen. Diese alarmierte die Polizei.

Die Beamten trafen den 70-Jährigen auf dem Grundstück an, er ließ sich ohne Gegenwehr festnehmen. Die Polizisten stellten im Wohnhaus insgesamt acht Jagdwaffen sicher, „der Mann hat die Waffen nach derzeitigen Ermittlungen als Jäger legal besessen“, erklärte Polizeisprecher Kai Richter. Der Senior habe während der Tat unter Alkoholeinfluss gestanden.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes gegen ihn eingeleitet, die Staatsanwaltschaft verzichtete jedoch am Abend auf die Beantragung eines Haftbefehls. „Gegen den Mann wurde ein 14-tägiges Betretungsverbot des ehelichen Hauses verhängt“, so Richter.

Die Waffen dürfte der Mann wohl für immer los sein: Nach Abschluss des Strafverfahrens sollen sie der zuständigen Jagdbehörde übergeben werden, kündigte Polizeisprecher Kai Richter an.

Von Thomas Mitzlaff

Kommentare