220 000 Euro gehen an Kulturvereine / Kunstverein setzt auf städtische Förderung

Sechsstellige Zuschüsse

„Die Farbe Blau“ war eine der Werkschauen, die im vergangenen Jahr vom Kunstverein Uelzen organisiert worden war. Foto: Archiv

Uelzen. 21 Vereine der Stadt Uelzen im Bereich Kultur- und Heimatpflege erhalten jährlich rund 220 000 Euro an Zuschüssen. Darüber informierte Stadt-Sprecherin Ute Krüger auf AZ-Anfrage.

Mit etwa 7000 Euro, die der Kunstverein Uelzen im vergangenen Jahr für Ausstellungen in Uelzen erhielt, liegt er im Mittelfeld, was die städtischen Zuwendungen betrifft. Die Zuschusshöhen bewegen sich zwischen 200 und 37 000 Euro für einen Verein.

Wie Ute Krüger erklärt, orientieren sich die Zuwendungen an dem tatsächlichen Bedarf, dem Aufgabenumfang und der Größe der Vereine. Das Budget der Stadt Uelzen für die jährlichen Zuschüsse sei seit vielen Jahren nicht geändert worden und die Beträge für die Vereine entsprechend gleich geblieben.

Für die Realisierung von Ausstellungen in diesem Jahr greift der Kunstverein Uelzen auch wieder auf die Förderung der Stadt zurück, wie Kassenwart Dieter Wichert jüngst bei der Mitgliederversammlung erläuterte. Um die Werkschauen zeigen zu können, erhalte man zudem dankenswerterweise immer auch wieder Unterstützung weiterer Organisationen und Betriebe. Man rechne für 2013, inklusive der rund 8000 Euro an Mitgliedsbeiträgen, mit Einnahmen von 26 000 bis 27 000 Euro. Ausgaben in gleicher Höhe seien zu erwarten. Zugleich wurde während der Versammlung schon über das Jahresprogramm 2014 beraten, da bis zu Mitte des Jahres die Anträge für mögliche Fördermittel gestellt werden müssten.

Zurückblickend hielt Vereinsmitglied Jochen Schulze für 2012 fest, dass bei den vier organisierten Schauen jeweils rund 300 Besucher gezählt wurden. Bei der BBK-Ausstellung „Die Farbe Blau“ zum Ende des Jahres hätten sich zudem Schulklassen die Werke angeschaut.

Von Norman Reuter

Kommentare