Deutlich mehr Fahrgäste im Entdeckerbus als 2010 / HeideRegion sehr zufrieden

Schwungvoll in die Natur

„Der Entdeckerbus ist gut angenommen worden“: In der diesjährigen Saison wurden insgesamt 20 549 Nutzer gezählt – fast ein Viertel mehr als im Vorjahr. Archivfoto: Ph. Schulze

Uelzen/Landkreis. Drei Linien, dazu Touren im Zwei-Stunden-Takt von Freitag bis Sonntag, und das Ganze als kostenloses Angebot: Das neue Konzept des Entdeckerbusses hat sich nach Ansicht von Jürgen Clauß, Geschäftsführer der HeideRegion Uelzen, in diesem Jahr bewährt.

„Ich ziehe ein positives Fazit“, erklärt er. Der Entdeckerbus, der Ausflügler zu touristischen Sehenswürdigkeiten und in die Natur des Kreises Uelzen bringt, sei „sowohl bei unseren Urlaubs- und Tagesgästen als auch bei den Bewohnern des Landkreises Uelzen gut angenommen worden. Es spricht alles dafür, das Konzept auch in 2012 fortzuführen. “.

Nach zuletzt mageren Jahren (AZ berichtete) ist das rollende touristische Angebot wieder im Aufwind. So zählte die HeideRegion an den 43 Tagen der diesjährigen Saison, die vom 1. Juli bis zum 3. Oktober dauerte, insgesamt 20 549 Fahrgäste im Entdeckerbus. Das waren 23,8 Prozent mehr als im Vorjahr, als die Saison immerhin 92 Tage dauerte und das Tagesticket für Erwachsene drei Euro kostete.

Der Aufschwung hat sich im September fortgesetzt: In diesem Monat gab es 6519 Fahrgäste – 379 mehr als im August und 876 mehr als im Juli. Besonders groß war die Resonanz am ersten – spätsommerlichen – Oktober-Wochenende. An diesen drei Tagen fuhren allein 2247 Personen mit. „Das bedeutet, dass pro Fahrt durchschnittlich 50 Personen befördert wurden. Der Entdeckerbus war also komplett voll“, freut sich Clauß. Auch an den anderen Tagen der Saison seien die Busse mit durchschnittlich 36 Fahrgästen pro Tour gut gefüllt gewesen.

Sehr zufrieden ist Clauß mit der Zahl der transportierten Fahrräder. Insgesamt 3938 „Drahtsel“ wurden in diesem Jahr in den Bussen mitgenommen – 8,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Ganz unterschiedlich verteilen sich hingegen die Fahrgäste auf die drei Ringbus-Linien. So war im Juli und August die Linie 1, die durch den Uelzener Nordkreis bis nach Bienenbüttel fuhr, die beliebteste. Dagegen nutzten im September und Oktober die meisten Gäste die Linie 3, die den südostlichen Landkreis bis nach Bad Bodenteich ansteuerte.

Auf allen drei Linien befragten Studenten der Ostfalia-Hochschule stichprobenartig die Fahrgäste nach ihrer Meinung zum Entdeckerbus. „Es wurden insgesamt 1058 Interviews geführt“, berichtet Clauß. Genaue Ergebnisse der Fragebogen-Aktion liegen erst in den nächsten Wochen vor, aber es zeichnet sich eine Tendenz ab: „Die Mitteilungen der Busfahrer und der Studierenden zeigen, dass 60 bis 70 Prozent der Fahrgäste aus dem Kreis Uelzen kamen und der Rest auswärtige Urlauber waren“, so Clauß.

Er hofft nun, dass die Kreispolitik einer Fortsetzung des Busses zustimmt. Allerdings wird die SPD die Zahlen des Entdeckerbusses und dessen touristische Zugkraft kritisch hinterfragen, kündigt Kreisfraktionschef Jacques Voigtländer gegenüber der AZ an. „Wir geben nur dann grünes Licht für eine Fortsetzung, wenn feststeht, dass die meisten Fahrgäste von außerhalb kommen“, betont er. „Wenn sie aber zumeist im Kreis Uelzen wohnen, macht der Entdeckerbus wenig Sinn.“

Von Bernd Schossadowski

Kommentare