Schuldtitel-Versteigerung: 58-Jähriger stoppt Wiedereinstellung

Ende der Auktion

+
58-Jähriger will Schuldtitel nicht mehr bei „ebay“ anbieten.

nre Uelzen. Der 58-Jährige, der versucht, über „ebay“ einen Schuldanspruch gegenüber einem Uelzener Taxiunternehmer zu verkaufen, will nach Auslaufen der Versteigerung in zwei Tagen den Schuldtitel nicht erneut ins Internet-Auktionshaus einstellen.

Eine Neueinstellung der Schuldansprüche bei „ebay“ sei von ihm gestoppt worden, erklärte er.

Lesen Sie dazu auch: Inkassobüro "sehr willkommen"

Der Entscheidung vorausgegangen war eine Berichterstattung über den Verkaufsversuch in der AZ, in der der Uelzener IT-Fachanwalt Jochen Springer erklärte, dass Formulierungen zum Verkauf mögliche Rechtsverletzungen darstellen könnten. Unter anderem hatte der Verkaufer formuliert, dass „osteuropäische Inkasso-Unternehmen als Käufer willkommen“ seien. Der 58-Jährige kündigte an, in jedem Fall aber den Schuldtitel verkaufen zu wollen, um an sein Schmerzensgeld zu kommen.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion