Uelzener Gilde plante mit Behörden-Vertretern den neuen Ablauf des Festes

Uelzens Schützen feiern in der Innenstadt

+
Um letzte Details zum Schützenfest zu klären, wird mit Behördenvertretern, der Polizei, den Stadtwerken, der Forst und Busunternehmen gesprochen.

nk Uelzen. „Mit unserem Schützenfest beschreiten wir in diesem Jahr neue Wege“, begrüßte der Stadthauptmann der Schützengilde Uelzen, Erwin Reitenbach, jetzt Vertreter der Behörden und der Stadtwerke zur Absprache über den Festverlauf.

Ab Montag, 25. Mai, ist ein umfangreiches Programm der Schützen geplant. Weil die Uelzener Stadthalle nicht mehr bewirtschaftet wird, wurde das Fest nun in die Innenstadt verlegt: Auf dem Herzogenplatz wird ein großes Zelt für die Festivitäten aufgestellt.

Die Grenzbeziehung beginnt nach dem Weckruf am Montag, 25. Mai, um 7.15 Uhr mit einer Andacht in der St.-Marien-Kirche. Um 10.15 Uhr beginnt das Frühstück der Kompanien und Gastvereine, um 11 Uhr das Kinderschützenfest – ebenfalls in neuer Form: Beim Bogenschießen am Grenzstein wird der Kinderkönig ermittelt. Im Stundentakt werden Böllerschüsse abgefeuert. Und: Vom Rathaus aus gibt es um 8.15 Uhr einen Shuttle-Service über den Bahnserweg bis fast an den Schützenstein. Die Rückfahrt ist um 15.30 Uhr.

Am Freitag, 29. Mai, findet von 11.45 bis 16 Uhr das Königsschießen statt. Das Ergebnis wird erst bei der Proklamation im Festzelt verkündet. Um 22.30 Uhr ist ein großes Feuerwerk am Herzogenplatz geplant.

Zum Königskommers am Sonnabend, 30. Mai, ab 19 Uhr ist auch die Bevölkerung eingeladen. Um 23 Uhr folgt der Zapfenstreich. Und am Lustigen Sonntag, 31. Mai, ist von 13 bis 16 Uhr ein Preisschießen für die Bürger vorgesehen. Der Bürgerkönig und die Festscheibe werden ausgeschossen. Im Festzelt gibt es für Familien und Bürger eine große Kaffeetafel, die musikalisch von den Helgoländer Jungs begleitet wird.

Von Gudrun Kiriczi

Kommentare