Weniger Zulauf als erhofft: Uhlenköperpark baut testweise Anlage wieder zurück

Schranken schrecken Kunden ab

+
Freie Fahrt: Die Schrankenanlagen am Uhlenköperpark wurden testweise wieder zurückgebaut. Mieter des Einkaufszentrums erklärten, dass das neue Parksystem nicht von allen Kunden angenommen worden sei. 

Uelzen. Die Parkplatzsituation in Uelzen ist ein Reizthema für Bewohner und Gäste der Stadt. Als die AZ jüngst über Zeitbegrenzungen fürs Parken auf dem Areal des Marktcenters berichtete, löste das Diskussionen in den sozialen Netzwerken aus:

„Einkaufen unter Zeitdruck, lockt bestimmt viele Kunden!“, schrieb jemand auf der AZ-Facebookseite. Der Kommentar ist ironisch gemeint, aber birgt viel Wahres. Am Beispiel des zweiten großen Uelzener Einkaufszentrums zeigt sich, dass sich Beschränkungen beim Parken auf die Kundenströme auswirken.

Nach der Sanierung des Uhlenköperparks an der Bahnhofsstraße wurde dort eine Schrankenanlage installiert, die ein kostenfreies Parken lediglich noch für 120 Minuten erlaubte. Die 480 Parkplätze rund um das Einkaufscenter sollten für die Kunden zur Verfügung stehen und nicht von Dauerparkern besetzt werden. In Laufweite befindet sich der Uelzener Bahnhof, für Bahnpendler ist der Uhlenköperparkplatz damit günstig gelegen.

Nach wenigen Monaten wurde die Schrankenanlage nun aber wieder zurückgebaut. Testweise, wie Kaufland, einer der größten Mieter des Uhlenköperparks und zuständig für die Pressearbeit, erklärt. Das neue Parksystem sei nicht von allen Kunden angenommen worden, so Sprecherin Andrea Kübler.

Im Ergebnis: Bei Mietern des Einkaufscenters machten sich die Schranken bei den Verkaufszahlen bemerkbar. Bereits vor der Sanierung des Uhlenköperparks gehörte die Bäckerei Kruse zu den Mietern des Einkaufszentrums. Leiterin der Filiale ist Filiz Kabaalisar. Sie berichtet: „Die Schrankenanlage schreckte ab. Der Durchgangsverkehr war ein anderer“. Schnell ein belegtes Brötchen für die Arbeit holen, das sei mit der Schranke für Kunden teilweise keine Option mehr gewesen.

Nicht jedem sei klar gewesen, wie das Parksystem funktioniere. Ältere Menschen hätten sich zudem mit der Schrankenanlage schwer getan. Ebenfalls langjähriger Mieter ist der Hagebaumarkt. Leiterin Karoline Puppik erklärt, dass der Rückbau für sie erfreulich sei. Puppik verweist auf technische Probleme, die es mit Schrankenanlage gegeben habe.

In den kommenden Wochen wollen Kaufland und die Mieter des Uhlenköperparks schauen, wie sich die zurückgebaute Schranke auswirkt.

Von Norman Reuter

Kommentare