Schon mehr als 3000 Unterschriften für Farinastraße

+
Das Farina-Grab in Uelzen mit einem Kranz zum Gedenken der Stadt.

bs Uelzen. Die Initiative für ein Bürgerbegehren zur Wiedereinführung des Namens Farinastraße hatte nach eigenen Angaben gestern bereits 3058 Stimmen vorliegen. „An gültigen Stimmen kämen wir aber nur auf etwa 2800, so dass wir noch 200 Stimmen sammeln wollen“, sagt Peter Lücke als Sprecher der Initiative.

Die Differenz erkläre sich unter anderem daraus, dass einige Unterzeichner auf den Listen lediglich ihr Geburtsjahr anstatt des vollständigen Geburtsdatums oder als Anschrift nur Uelzen anstatt der genauen Straße eingetragen hätten. „Hier könnte Diskussionsbedarf bezüglich ,anrechenbar‘ oder ,ungültig‘ entstehen“, meint Lücke. Allerdings muss die Initiative mindestens 3000 gültige Stimmen vorlegen, damit die Stadt innerhalb von drei Monaten ein Bürgerentscheid für die Wiedereinführung des Straßennamens einleiten muss (AZ berichtete).

Deshalb steht die Initiative am Sonnabend, 19. März, ab 10 Uhr zum letzten Mal an der Bahnhofstraße und sammelt Unterschriften. „Bis Samstag dieser Woche sollten spätestens die noch im Umlauf befindlichen Listen abgegeben worden sein. Am Montag, 21. März, ist Abgabetermin im Rathaus“, kündigt Lücke an.

Kommentare