Veranstalter wollen Event-Rhythmus verändern

Schon 2017 das nächste Stadtfest  in Uelzen?

+
Vom 20. bis 22. Mai dieses Jahres feierten Tausende beim Stadfest in den Marktstraßen.

Uelzen. Die Veranstalter des Uelzener Stadtfestes verhandeln mit der Stadt über eine weitere Auflage des Events bereits im kommenden Jahr. Das bestätigen Bürgermeister Jürgen Markwardt und Frank Wiechel vom Veranstalter-Team auf AZ-Anfrage.

Grund für die Verhandlungen ist der Wunsch der Organisatoren, den Veranstaltungsrhythmus zu verändern.

Das Stadtfest findet alle zwei Jahre statt, zurzeit in den geraden Jahren. Damit drohten zeitliche Kollisionen mit Sport-Großereignissen wie Fußball-Europameisterschaften oder -Weltmeisterschaften oder auch Olympia, schildert Frank Wiechel die Beweggründe. Um diese Zusammenstöße zu umgehen, war das Markttreiben mit Bühnen für Bandauftritte, Fahrgeschäften und Buden 2014 erstmals auch in das Frühjahr verlegt worden. Im Ergebnis gab es in diesem Jahr in Uelzen einen Veranstaltungsmarathon, der mit Schützen- und Stadtfest sowie Weinmarkt von Mitte Mai bis in den Juni hinein reichte. „Wir wollen unsere Termine so suchen, dass es auch keine Kollisionen mit städtischen Festen gibt“, so Wiechel.

Bleiben soll es aber bei einem Zwei-Jahre-Rhythmus der Veranstaltung, erklärt Wiechel. Es sei allein schon wegen der Finanzierung über Sponsoring nicht möglich, dass Fest jährlich stattfinden zu lassen, sagt der Veranstalter. Bei einem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen aus Sicht der Veranstalter würde es aber durch die Umstellung ein Stadtfest bereits im kommenden Jahr wieder ein Fest geben.

Uelzens Bürgermeister Jürgen Markwardt sagt im Gespräch mit der AZ, er sei offen für die Idee des Rhythmus-Wechsels.

Von Norman Reuter

Kommentare