Die Schokolade...

. . . ist verputzt und die Energiespeicher wieder aufgetankt – ein langes Osterwochenende liegt hinter uns und Uhlenköper kann eines vermelden: Das hat gut getan! Denn dieses Jahr hat unser Mann auf jegliche Form von Stress an den Feiertagen verzichtet.

Zusammen mit seinen Liebsten hielt der Autor die Nase in die Sonne, wärmte sich am Osterfeuer und spazierte gelassen durch die Natur. So muss das sein! Die Liste mit den Aufgaben in die Ecke legen und sich einfach mal treiben lassen – einen Blick links und einen rechts auf das, was sich um ihn herum so tut. Und schon blitzen sie aus dem dichten Nebel des Alltags-Tohuwabohu, das uns alle immer wieder umgibt, hervor – die schönen, wenn auch unspektakulären Momente, für die wir immer wieder so schnell den Blick verlieren: Die Nachbarn, die sich zu einem Schnäckchen am Osterfeuer treffen; der Vogel, der direkt vor dem Fenster von Uhlenköper sein Nest gebaut hat; der Freund, der einen Konzerttipp parat hat; die ältere Dame, die ihren Mann forsch zum Tanz auffordert; und die Freundin, die einen kurzen elektronischen Gruß versendet. Wieder etwas mehr Sinn für genau diese kleinen Dinge, die ihm große Freude bereitet haben, möchte sich darum über die Feiertage hinaus bewahren, der Uhlenköper.

Kommentare