Schönere Straßen im Kreis

Zuvor war der Rundlingsplatz in Klein Pretzier sandig und schlecht befahrbar: Die Neugestaltung des Platzes wurde im Rahmen der Dorferneuerungen von europäischen Förderfond mit finanziert. Fotos: Mahler

Uelzen/Landkreis. Die Dorferneuerungen in Altenmedingen, Seedorf, Groß Thondorf, Haarstorf und Kroetze wurden jüngst abgeschlossen. Derzeit laufen noch weitere Maßnahmen oder sind in Planung:

• Dorferneuerung An der Wipperau: Dorfgerechte Gestaltung der Platz- und Straßenräume in den Ortschaften Borg, Göddenstedt, Gut Göddenstedt, Neumühle, Stütensen, Teyendorf, Ausbau inklusive Bepflanzung und Beleuchtung.

• Beverbeck und Eitzen I: Dorferneuerung bis Ende 2011.

• Bargdorf, Steddorf, Rieste, Varendorf, Bornsen und Grünhagen: Dorferneuerung bis Ende 2013.

• Bienenbüttel: Sanierung und Umgestaltung der Gehwege in der Bahnhofstraße in Bienenbüttel.

• Edendorf: Umgestaltung der Hufeisenstraße und eines Teils der Straße Am Mühlenbach bis Ende 2011.

• Hösseringen: Dorferneuerungsgerechter Ausbau der Bauernstraße, Bepflanzung und Straßenbeleuchtung; Bau eines Regenrückhaltebeckens und Einleitung des Oberflächenwassers in die Hardau bis Ende 2012,

• Lüder: Herstellung der historischen Wegeverbindung „Feuerweg“ und Bau einer Holzbrücke über die Aue; Ausstattung mit dorfgerechten Lampen zwischen dem alten Dorfkern und den Neubaugebieten in Lüder bis Ende 2013,

• Langenbrügge/Reinstorf/Röhrsen: Dorfgerechte Gestaltung des Bereiches um das Haus der Dorfgemeinschaft in Langenbrügge: Umgestaltung des Grillhauses, Gestaltung des Spielbereiches mit Sitzgruppe und Neuanpflanzungen, Anlage eines Baumtores mit Pflasterfläche und Bepflanzungen im Bereich des Friedhofes; Erweiterung des Hauses der Dorfgemeinschaft in Langenbrügge unter anderem mit Terrassenanbau und Verlegung des Fahrgastunterstandes bis Ende 2012.

• Dorferneuerung Varbitz und Kattien bis Ende 2014: Für die beiden Orte wird noch an der Aufstellung des Dorferneuerungsplanes gearbeitet.

Die Dorferneuerungen werden vom europäischen Förderfond ELER und aus Bundes- und Landesmitteln der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz zumindest teilfinanziert. Das in der Regionaldirektion Lüneburg zuständige Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen Lüneburg (LGLN) betreut derzeit 33 Dorferneuerungen mit 64 Orten in insgesamt vier Landkreisen. Das Amt wählt zu Beginn des Jahres die Förderprojekte nach einem landeseinheitlichen Bewertungsverfahren aus, prüft die Anträge und zahlt nach Fertigstellung der Maßnahmen die Fördermittel aus.

Ein Großteil der Arbeiten im Landkreis Uelzen sind schon fertiggestellt. In insgesamt 15 Orten wurden 18 öffentliche und 135 private Maßnahmen mit rund 2,5 Millionen Euro gefördert. Die Antragsteller haben etwa 6,3 Millionen Euro in ihre Vorhaben investiert. Der Großteil der Aufträge ging dabei an die örtlichen Betriebe. Die Dorferneuerung trägt so wesentlich zur Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region bei. Martina Kutzki von der Lüneburger Regionaldirektion des LGLN, zuständig für die Dorferneuerungen im Landkreis Uelzen, hebt die Aktivitäten der Arbeitskreise in den jeweiligen Dörfern hervor. Gemeinsam mit den Bürgern vor Ort wurden die Pläne erarbeitet und umgesetzt.

Von Diane Baatani

Kommentare