Polizei-Einsätze an der Lüneburger Straße, Alte Wiesenstraße und an der St-Marien-Kirche

Schlägereien beim Uelzener Stadtfest

nre Uelzen. Frank Wiechel, einer der Organisatoren des Uelzener Stadtfestes, hatte sich gewünscht, dass es friedlich bleiben möge an den drei Festtagen. Erfüllt wurde ihm dieser Wunsch nicht.

Die Polizei musste wegen körperlicher Auseinandersetzungen in den Nächten zu Sonnabend und Sonntag einschreiten. So nahmen Polizeibeamte am Freitagabend gegen 21.40 Uhr eine gefährliche Körperverletzung an der Lüneburger Straße auf, bei der drei Täter – 42, 27 und 17 Jahre alt – ein Opfer schlugen. Als der Betroffene zu Boden ging, traten die Täter weiter gegen den Körper und den Kopf des Opfers. Erst durch weitere Zeugen wurde die Körperverletzung beendet. Das Opfer der Schlägerei lief davon, sodass seine Personalien nicht aufgenommen werden konnten. Mindestens zwei Täter sollen türkischer Abstammung sein.

Ebenfalls am Freitagabend, gegen 22.15 Uhr, wurde ein 18-jähriger Mann von einem unbekannten Täter an der Fritz-Röver-Straße angegriffen. Als er sich wehrte, schlugen drei weitere Männer auf das Opfer ein. Dieses konnte erst „fliehen“, als es von zwei weiteren Zeugen Hilfe bekam. Gegen 23.12 Uhr kam es dann an der St.-Marien-Kirche zwischen zwei Männern im Alter von 22 und 24 Jahren zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Die beiden Beteiligten flüchteten beim Eintreffen der Polizei, konnten aber gestellt werden.

An der Alten Wiesenstraße stritten um 23.30 Uhr zunächst eine 30-jährige Frau und ein 28-jähriger Mann miteinander. Als die Frau dem Mann eine Ohrfeige verpasste, brachte dieser die 30-Jährige zu Fall, zog an ihren Haaren und schlug ihr an den Kopf.

In der Nacht zu Sonnabend hat ein 24-Jähriger für Ärger auf dem Stadtfest gesorgt. Er war stark alkoholisiert (1,98 Promille). Mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung wurden aufgenommen. Da der junge Mann einem Platzverweis nicht nachkam, wurde er in Gewahrsam genommen. Dabei beleidigte er noch Polizeibeamte.

Besucher des Stadtfestes berichten der AZ, dass mehrere Personengruppen in Motorradkluft auf dem Stadtfest Unruhe stiften wollten. Die Polizei kann dies so nicht bestätigen. Mitorganisator Frank Wiechel erklärt, dass ihm solche Vorfälle nicht mitgeteilt worden seien. Die Polizei informiert auf AZ-Anfrage, dass eine Personengruppe der Red-Devils das Uelzener Stadtfest besuchte.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare