Amtsgericht Uelzen stellt Verfahren gegen 24 und 26 Jahre alte Angeklagte ein / Opfer bleibt der Verhandlung fern

Schlägerei zwischen zwei Gästen und einem Gastgeber

+

dib Uelzen. Zwei Brüche hat ein Uelzener bei einer Ausein-andersetzung mit zwei Gästen in seiner eigenen Wohnung im Juni davongetragen. Vor einem Monat soll er erneut Opfer einer gefährlichen Körperverletzung geworden sein.

Zur gestrigen Verhandlung vor dem Amtsgericht Uelzen ist der Mann ohne Angabe von Gründen nicht erschienen. Verhandelt wurde gegen die beiden Männer, die ihn am 12. Juni verletzt haben, wie sie gestern einräumten. Die 24 und 26 Jahre alten Angeklagten hätten „überreagiert“, fasste Rechtsanwalt Günter Westerfeld zusammen, nachdem sie von ihrem Gastgeber angegriffen worden seien. Da das Opfer nach Angaben von Zeugen wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden ist und trotzdem nicht zur Vernehmung erschien, wurde das Verfahren eingestellt. Die Angeklagten müssen aber eine Geldauflage erfüllen. Innerhalb des nächsten halben Jahres sollen der 24-Jährige monatlich 50 Euro und der 26-Jährige 100 Euro pro Monat an die Jugendhilfe Uelzen zahlen. Aus deren Sicht stellte sich die Situation im Juni etwas anders dar, als ihnen vorgeworfen wurde.

Die Gäste hätten hochprozentigen Alkohol mitgebracht und getrunken. Während der Jüngere der beiden im Badezimmer gewesen sei, habe der Gastgeber dem 26-Jährigen offenbart, dass er „trockener Alkoholiker“ sei, schilderte der ältere Angeklagte. Er habe dem Mann daraufhin die Flasche abgenommen. „Ich möchte nicht, dass wir verantwortlich sind, dass du wieder Alkoholiker wirst“, habe er gesagt – und daraufhin eine Ohrfeige erhalten. „Davon ging mein Hörgerät kaputt, ich hatte richtig Schmerzen.“ Vier oder fünf Mal habe er zurückgeschlagen. „Ich hatte einen Black-out.“ Auf die Nachfrage des Staatsanwalts, ob er das am Boden liegende Opfer auch getreten habe, sagte er: „Ja, am Arm, glaube ich.“ Auch der 24-Jährige habe eine Ohrfeige vom Gastgeber abbekommen, als er in den Raum zurückgekehrt sei. „Dann hat es bei mir ausgesetzt, und dann habe ich zwei Mal zugeschlagen“, gestand der jüngere Angeklagte. Ein Zeuge berichtete, wie er am folgenden Tag den verletzten Mann am Boden liegend in seiner Wohnung aufgefunden habe: „Er hat mir erzählt, dass die Herrschaften ihn geschlagen und zusammengetreten haben.“

Kommentare