Naturschutzbund bringt einen Band über die Vogelwelt im Landkreis Uelzen heraus

Der Schafstelze auf der Spur

Die Verbreitung der Schafstelze und anderer Vogelarten im Landkreis Uelzen haben Karl-Heinz Köhler und Lars Wellmann vom Uelzener Naturschutzbund auf 32 Karten aufgeführt. Foto: NABU

dib Uelzen. Mit dem dritten Heft der „Naturkundlichen Beiträge Landkreis Uelzen“ setzt der Naturschutzbund Deutschland (NABU) die bewährte Reihe seiner naturkundlichen Veröffentlichungen fort.

Das neueste Heft bringt auf 154 Seiten zehn Beiträge vorwiegend aus der Vogelwelt des Landkreises Uelzen.

32 Verbreitungskarten über die relativ häufigen Vogelarten haben Karl-Heinz Köhler und Lars Wellmann vom Uelzener Naturschutzbund darin zusammengestellt. Zudem sind alle wichtigen Vogelbeobachtungen der Jahre 2006 bis 2010 zusammengefasst. Vor allem werden aber seltene Arten behandelt, darunter solche, die zum ersten Mal im Landkreis nachgewiesen wurden. Der Säbelschnäbler und die Weißflügelseeschwalbe wurden gleich mehrfach am Stöckener Wasserspeicher gesehen, der sich zum besten Beobachtungsgebiet für Wasser- und Watvögel im Landkreis entwickelt hat. Die Schellente – bisher nur als Durchzügler und Wintergast bekannt – hat erstmals am Jastorfer See gebrütet. Die Wiesenweihe ist nach Jahrzehnten als Brutvogel in den Landkreis Uelzen zurückgekehrt.

Die Bestände der ehemals seltenen und bedrohten Großvogelarten haben sich demnach erholt; so gibt es vom Kranich etwa 70 und vom Schwarzstorch etwa 6 Brutpaare und je eines vom Seeadler, Wanderfalken und Uhu. Vom Schwarzkehlchen, das ursprünglich nur bei Eimke in wenigen Paaren brütete, gibt es inzwischen wieder an die 70 Brutpaare an verschiedenen Stellen im Kreis. Aber auch Rückgänge werden von einigen Brutvogelarten gemeldet, besonders dramatisch beim Wendehals, der Haubenlerche und der Grauammer.

In einer von Thorsten Barduhn und Köhler erstellten Roten Liste sind zunächst alle 166 Brutvogelarten des Landkreises Uelzen zusammengestellt, die dann in verschiedene Kategorien der Gefährdung eingeteilt werden. Besonders dramatisch sieht die Situation für 13 Arten aus, mit deren Aussterben in den nächsten Jahren gerechnet werden muss, wenn die Ursachen ihrer Gefährdung nicht beseitigt werden.

Peter Block, Köhler und Wellmann liefern somit einen sehr umfangreichen Beitrag zur Kenntnis der Tierwelt des Landkreises Uelzen. Der Band kann zum Preis von acht Euro (plus Versandkosten) bezogen werden über Karl-Heinz Köhler, Ortheide 5, 29556 Suderburg oder bei der Buchhandlung Decius in Uelzen.

Kommentare